1 Terabyte: SD-Karten-Prototoyp von SanDisk hat mehr Speicher als eure MacBooks

Wer schon einmal 4K-Videos aufgenommen hat und sie auf den Mac übertragen hat, der weiß schnelle und große Speicherkarten zu schätzen. Genau für dieses Szenario hat SanDisk auf der Photokina den Prototypen einer neuen SDXC-Speicherkarte mit UHS-1-Stamdard vorgestellt. Sie verfügt über 1 Terabyte Kapazität. Das ist doppelt so viel wie derzeit erhältliche SD-Karten bieten.

Zum Beweis der Funktionsfähigkeit des Prototyps spielte Darragh O‘Toole, Product Marketing Manager bei SanDisk, einige Gigabyte an Daten von der Karte auf einen Rechner. Der Ladebalken füllte sich schnell, so viel konnte ich feststellen. Zu den Lese- und Schreibgeschwindigkeiten verriet SanDisk aber nichts.

Eine 512 GB große Speicherkarte von SanDisk mit vergleichbarem Standard, also SDXC UHS-1, liest 95 MB pro Sekunde und schreibt 90 MB pro Sekunde. Auf diesem Niveau dürfte auch die 1 TB fassende Speicherkarte liegen, wenn sie fertig ist. Ein Veröffentlichungsdatum und einen Preis nennt SanDisk für das neue Produkt noch nicht. Vor 2017 und mit weniger als 500 Euro Listenpreis rechne ich aber nicht bei der Karte.

Hochauflösende Videodaten treiben den Speicherbedarf in die Höhe. 360-Grad-Aufnahmen und 4K-Videos sind bei Konsumenten-Geräten Realität. Kameras mit 6K-Modus sind in der Entwicklung. Im Jahr 2015 wurden laut Photoindustrie-Verband in Deutschland mit 21 Millionen Speicherkarten so viele noch nie zuvor verkauft. Tendenz steigend.

Image by Berti Kolbow-Lehradt

Berti Kolbow-Lehradt

Berti ist ein pragmatischer Tech-Nerd, der gern Dinge testet, die das Leben komfortabler gestalten und vor allem Spaß bereiten. Er liebt smarte Unterhaltungstechnik sowie digitale Fotografie – und gibt gern Ratschläge dazu. Daher auch der Spitzname „RatgeBerti“. Wäre er nicht Technik-Journalist geworden, dann in einem anderen Leben vielleicht Superheld mit Technik-Overkill (Batman?) oder menschlicher Side-Kick bei den Transformers.

More Posts - Twitter - Facebook