Windows präsentiert: „Mixed Reality“


Vor einigen Jahren war Virtual Reality noch ein schon beinahe vergessenes Überbleibsel aus den Achtzigern. Seit dem Pilotprojekt “Oculus Rift” erfährt die Technologie nun einen zweiten Frühling. Mit Pokemon Go wurde schließlich die Augmented Reality populär gemacht. Windows denkt jetzt einen Schritt weiter und präsentiert ihre “Mixed Reality”. Ob sie die Nase vorne haben wird?

Windows Mixed Reality 2 (Image by Microsoft Windows)Was ist „Mixed Reality“ eigentlich?

Wer schon einmal in eine der vielen virtuellen Welten eintauchen konnte, war meist entweder begeistert oder ihm war schnell mulmig um die Magengegend. Motion Sickness ist ein verbreitetes Problem bei VR-Nutzern, wenn sich der Avatar in der virtuellen Realität bewegt, der Spieler aber still steht, kann das oftmals verwirrend für den Körper sein.

Mixed Reality soll nun den Gedanken der Virtual Reality weiterführen. In virtuellen Realitäten taucht man in einen gänzlich imaginären, virtuellen Raum ein. Mixed Reality hingegen vereint Aspekte von VR und AR Technologien. Sie schafft Erfahrungen, in denen die Nutzer mit Menschen, Orten und Dingen kommunizieren können. In der realen, wie in der virtuellen Welt.

Virtuelle Realität mit Mehrwert

VR-Brillen werden immer zugänglicher und auch Windows präsentierte auf der vergangenen IFA sein Mixed Reality Headset. Dieses soll der Technologie zum endgültigen Durchbruch verhelfen. Mit dem Fall Creators Update für Windows 10 kam die Funktionalität für Virtual Reality auf das Betriebssystem von Microsoft und kann auch mit anderen kompatiblen Brillen genutzt werden.

Windows Mixed Reality (Image by Microsoft Windows)Der VR-Markt ist mittlerweile übersättigt, aber Windows Mixed Reality schafft es durch diversen Aspekte, doch ein Virtual-Reality-Erlebnis mit Mehrwert zu liefern. Insbesondere die integierte Bewegungserkennung und das Tracking verlaufen ausgesprochen flüssig. Auch das Setup ist einfach und schnell. Zusätzlich verfügt die Mixed-Reality-Umgebung über 6 Sicherheitsgrade und eine Kombination mit 2D-Inhalten. Von diesen gibt es im Windows Store auch rund 20.000 zur Auswahl. Die Interaktion mit der hauseigenen künstlichen Intelligenz Cortana ist selbstverständlich auch möglich.