Akku-Bremse im iPhone: Batteriezustand überprüfen unter iOS 11.3 [Update]

Mit dem Thema Akku sorgt Apple beim iPhone seit jeher für negative Schlagzeilen. Jedesmal wenn wieder irgendwo auf der Welt ein iPhone explodiert, trösten wir uns mit dem heiteren Musikvideo der New York Times. Sie sang schon 2007: „the battery is sealed, you can’t replace it“. Zuletzt geriet der iPhone-Akku in den Fokus, weil Apple seinetwegen ältere iPhone-Modelle absichtlich drosselt. In der aktuellen iOS-11-Version mit der Nummer 11.3 führt Apple nun eine Funktion ein, mit der ihr den Batteriezustand eures iPhones überprüfen könnt. Das versetzt euch in die Lage, eine eventuelle Akku-Bremse abzuschalten. Seit einiger Zeit war Funktion für Nutzer der Betaversion verfügbar. Nun ist das finale Update für alle Nutzer erschienen, quasi als Oster-Geschenk für die Apple-Community.

Batteriezustand verrät, ob eine Akku-Bremse das iPhone drosselt

Um den Batteriezustand zu überprüfen, geht ihr in den Einstellungen auf den Menüpunkt „Batterie“ und dann auf „Batteriezustand“. Hier seht ihr nun die maximale Kapazität in Prozent. Apple gibt an, dass eine normale Batterie 500 Ladezyklen übersteht, ehe der Wert auf unter 80 Prozent fällt. Ein Ladezyklus bedeutet eine Ladung von 0 bis 100 Prozent. Das heißt, wenn ihr euer iPhone bei 50 Prozent an die Steckdose hängt, zählt das nur als halber Ladezyklus. Leider lässt sich nicht ablesen, wie viele Ladezyklen euer iPhone-Akku bereits durchlaufen hat. Wenn der Batteriezustand jedoch eine maximale Kapazität von unter 80 Prozent aufweist, kann man in Erwägung ziehen, den Akku tauschen zu lassen.

Ob Apple euer iPhone aufgrund schlechter Akkuleistung drosselt, könnt ihr unter dem Menüpunkt „Höchstleistungsfähigkeit“ ablesen. Bestenfalls solltet ihr hier die Meldung: „Derzeit unterstützt deine Batterie normale Höchstleistung“ bekommen. In diesem Fall ist mit der Batterie alles in Ordnung und iOS drosselt euer iPhone nicht.

iPhone Akku-Bremse
Ob sich euer iPhone bei einem schlechten Akku zwangsabschaltet, könnt ihr künftig selbst bestimmen. Screenshot by Berti Kolbow-Lehradt

Seht ihr jedoch folgende Meldung: „Dieses iPhone wurde unerwartet ausgeschaltet, da die Batterie nicht die benötigte Leistung bereitstellen konnte“, dann drosselt das Betriebssystem die Prozessorleistung, um erneutes Abschalten zu verhindern. In der Meldung erscheint auch eine Option, unter der ihr die Drosselung deaktivieren könnt. Ihr müsst dann allerdings damit rechnen, dass euer iPhone sich erneut unerwartet abschaltet. Falls ihr euch entschließt, die Batterie tauschen zu lassen: Apple hat inzwischen seine Preise für den Akkutausch auf 29 Euro (zuzüglich Versandkosten) reduziert.

Bei aktuellen iPhones keine Zwangsdrosselung

Die Leistungsdrosselung bei schlechtem Akkuzustand greift nur bei älteren iPhone-Modellen wie dem 6 (Plus), 6S (Plus), SE und 7 (Plus). Das iPhone 8 (Plus) und iPhone X haben ein nicht näher benanntes Hardware-Update erhalten, was diese Drosselung nicht mehr notwendig macht. Demnach könnt ihr beim iPhone 8 (Plus) und iPhone X zwar nachschauen, wie viele Ladyzyklen euer iPhone schon hinter sich hat, und ob die maximale Kapazität bereits unter 80 Prozent gefallen ist.

Fazit: Endlich ist Schluss mit der Akku-Bremse in iOS

Mit dem Update auf iOS 11.3 können iPhone-Nutzer in wenigen Schritten den Batteriezustand ihres Gerät überprüfen und gegebenenfalls die Drosselung ausschalten. Was die Qualität von Apples Akkus insgesamt angeht, geben wir die Hoffnung nicht auf. Denn bei jedem neuen iPhone-Modell steht auch immer wieder eine bessere Akkuleistung auf der Liste der Neuerungen.

Neues iPhone bei Amazon aussuchen (Provisions-Link)


Images by blackzheep / stock.adobe.com; Berti Kolbow-Lehradt


Timo Brauer

Timo studiert Technikjournalismus in Bonn und beschäftigt sich mit jedem Technikprodukt, das ihm unter die Finger kommt. Besonders Gadgets fürs Smart Home haben es ihm angetan. Wenn er nicht gerade mit Technik herumspielt, ist er auf Reisen - Smartphone und Kamera immer dabei.

More Posts - Twitter