Android Wear funktioniert nun auch mit iOS, aber nur mit Einschränkungen

Für iOS-Nutzer ist die Apple Watch das Maß aller Smartwatch-Dinge. Neben der Pebble und Pebble Time gibt es nun aber auch Konkurrenz von Google. Android Wear-Smartwatches sind ab sofort nämlich auch mit dem iPhone kompatibel.

Der Hype um Smartwatches ebbt nicht ab, auch wenn die Verkaufszahlen der schlauen Armbanduhren hinter den Erwartungen zurückbleiben. Während Android-Nutzer zwischen vielen verschiedenen Modellen und Systemen wählen konnten, blieben für iOS-Nutzer faktisch nur die Apple Watch oder eine Smartwatch von Pebble. Nun vergrößert sich die Auswahl allerdings schlagartig, denn nach einigen Gerüchten hat Google gestern Abend verkündet, dass die eigene Android-Wear-Plattform endlich auch mit iOS funktioniert.

So toll diese Nachricht zunächst auch scheint, immerhin eröffnet sie eine deutlich größere Vielfalt an verschiedenen, auch runden Uhren, so sehr wird die Freude allerdings bei genauerem Hinsehen getrübt. Der geneigte iOS-Nutzer muss sich nämlich mit einigen Einschränkungen abfinden.

Man kann sich neben dem Uhrmodell auch aus einer Vielzahl von Watchfaces das richtige für seinen Geschmack rauspicken, Anrufe und Benachrichtigungen am Handgelenk sehen und mit ihnen interagieren und sich die Informationen aus Google Now anzeigen lassen. Die größte Einschränkung ist allerdings, dass die über 4.000 Drittanbieter-Apps nicht unter iOS verfügbar sind, da diese an den Google Play Store gekoppelt sind. Auch die Möglichkeit, die Smartwatch per WLAN direkt mit dem Internet zu verbinden, ohne ein Smartphone dabei zu haben, bleibt iOS-Nutzern leider verwehrt.

Trotz dieser Einschränkungen sind Android-Wear-Smartwatches aber auch mit dem iPhone sehr nützlich und wer Google kennt, weiß dass das Unternehmen seine Produkte ständig weiterentwickelt. Es ist also nicht abwegig, dass das Unternehmen aus Mountain View eine Möglichkeit findet, z.B. die Drittanbieter-Apps auch iOS-Nutzern bereitzustellen. Pebble hat ja schließlich auch einen eigenen App Store in der dazugehörigen App untergebracht.
Google hat zwar angekündigt, dass zunächst nur neue Modelle, ab der LG Watch Urbane, mit iOS zusammenarbeiten, aber es gibt bereits Workarounds für Nutzer die Zugriff auf ein Android-Smartphone haben.

Aber was meint ihr, hat Android Wear unter iOS überhaupt einen Sinn? Oder sind die Einschränkungen zu gravierend, als dass Google der Apple Watch ein Stück vom kleinen Kuchen wegnehmen könnte?

Quelle: Google

Teaser: Google

Daniel Kuhn

Daniel Kuhn leitet seit Juni 2015 die Blogs Appleunity.de und Android4you.de. Ansonsten schreibt Wahl-Berliner mit Leib und Seele als freier Journalist für Netzpiloten.de und Androidmag.de.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus