App-kassiert: Apple verbucht in 2016 rund 80 Prozent aller Smartphone-Gewinne

Wenn es ums Geld verdienen geht, ist Apple im Smartphone-Markt weiterhin King. Die koreanische Zeitung The Korea Herald berichtet, das die diversen iPhone-Modelle laut einem Bericht der Beratungsfirma Strategy Analytics im Jahr 2016 rund 79 Prozent des Gewinns im globalen Smartphone-Markt erwirtschaftet haben. Sämtliche anderen Hersteller dieser Welt zusammen können also gerade einmal 21 Prozent des insgesamt mit Smartphone-Verkäufen erzielten Gewinns abgreifen. In absoluten Zahlen hat Apple im Jahr 2016 mit dem iPhone einen Gewinn von 44,9 Milliarden US-Dollar erzielt. Der Gesamtmarktgewinn für 2016 beläuft sich auf 53,7 Milliarden US-Dollar.

Apple profitiert von hohen Margen

Dass 8 von 10 verdienten US-Dollar in Apples Kasse landen, ist an sich schon imposant. Umso erstaunlicher wird das Ergebnis vor dem Hintergrund, dass Apple weniger Geräte als die Konkurrenz verkauft. Gemessen am Umsatz ist Apple mit einem Marktanteil von 14,5 Prozent nur die Nummer zwei hinter Erzrivale Samsung. Apples grösster Kontrahent führt mit 20,7 Prozent zwar das Marktanteils-Ranking an, kann aber nur 14,6 Prozent des Gewinns oder 8,3 Milliarden US-Dollar für sich verbuchen. Die Daten von 2016 sind denen der Vorjahre nicht unähnlich. Auch in der Vergangenheit konnte Apple dank extrem hoher Margen trotz vergleichsweise geringer Marktanteile schon Rekordgewinne einstreichen.

Das iPhone macht den Unterschied

Auch zehn Jahre nach dem Launch des ersten iPhones ist Apples immer noch die Cash-Cow des Konzerns. An den jüngsten Quartalsergebnissen wird klar, wie wichtig das Smartphone für das Unternehmen ist. Fast zwei Drittel des Geschäftes hängen vom iPhone ab.

Es ist kaum zu erwarten, dass sich die Situation 2017 grundlegend ändern wird. Wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, werden die in diesem Jahr erwarteten Modelle des iPhone 8 einiges an Innovation mit an Bord haben, die sich Apple sicher gut bezahlen lassen wird. Solange aber auch nur ein Teil dieser Gewinne in Forschung und Entwicklung reinvestiert wird, sollten wir uns noch lange über richtungsweisende Smartphone-Technologie aus Cupertino freuen können.


Image by Apple


 

Lars Rehm

Lars Rehm ist freiberuflicher Journalist und schreibt für US-, britische und deutsche Medien über Fotografie, Kameras und Technologie im Allgemeinen. Seit 2007 hat er für Dpreview.com unzählige Digitalkameras, Objektive und Zubehör getestet aber nimmt heutzutage einen großen Teil seiner Bilder auch mit dem Smartphone auf. Er ist fasziniert von der hohen Innovationsrate im Mobilsektor und den kreativen Möglichkeiten, die durch Konnektivität und mobile Rechenpower geboten werden.

More Posts - Twitter