Apple Foto-Tipps: Einfach schöne Fotos mit dem iPhone 7

Mit dem iPhone 7 und größeren Modell iPhone 7 Plus hat Apple die iPhone-Kamera weiter verbessert. Die Kamera-App von Apple ist dabei sehr simple gehalten, und bietet lange nicht so viele Möglichkeiten, wie es die Android-Konkurrenz vorlebt. Dafür profitieren iPhone-Besitzer beispielsweise von exklusiven Live-Fotos. Nun möchte der Konzern mit einer neuen Tutorial-Kampagne zeigen, dass in der iPhone-7-Kamera hervorragende Technik steckt, mit der sich sehr simpel und mit wenigen Handgriffen perfekte Fotos erstellen lassen. Ich habe mir alle Apple Foto-Tipps angesehen und vor allem bei vier Hinweisen tatsächlich noch einiges gelernt.

Apple Foto-Tipps: Einfach und schnell erklärt

Obwohl Apples Foto-Tipps nur in Englisch verfügbar sind, sind sie gut zu verstehen. Apple zeigt nämlich gleichzeitig mit einem Screen-Video die Oberfläche des iPhones. Mehr gibt es in den Videos auch nicht zu sehen. Ganz im Apple-Stil sind sie sehr einfach gehalten. Letztendlich ist jeder Tipp in maximal 30 Sekunden erklärt. Nur eines der mittlerweile 20 Lern-Videos geht näher auf die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus ein. Hier dreht sich natürlich alles um den neuen Porträt-Modus, der dem Plus-Modell vorbehalten ist.

Tipp 1: Wie ihr ein Porträt mit dem iPhone 7 Plus schießt

Dieser Apple Foto-Tipp wird in mehreren Schritten vermittelt, die eigentlich selbsterklärend sind. Schließlich können Besitzer eines iPhone 7 Plus hier meiner Meinung nach nichts Neues mehr lernen:

  1. Wechsle vom Foto- in den Porträt-Modus
  2. Beobachte den Tiefeneffekt
  3. Auslösen

Zugegeben, kein besonders guter Tipp, da die Schritte beim Fotografieren im Porträt-Modus automatisch ablaufen. Tatsächlich ist es hier aber wichtig, dass der Tiefeneffekt ein wenig beobachtet wird. Trotz guter Ausgangslage befindet sich der Effekt manchmal – vor allem beim Fotografieren von bunten Blumen – nicht an der korrekten Stelle. Hier werden einige Blätter oder Blüten manchmal unscharf gestellt. Das Blöde ist, dass ich beim iPhone 7 Plus den Tiefeneffekt nicht nachträglich bearbeiten kann. Obwohl das mittlerweile zahlreiche Smartphone-Hersteller mit verbauten Dual-Kameras anbieten. Tipp 2 hat mich da schon eher mitgerissen.

Tipp 2: Wie ihr ein Objekt mit Gegenlicht fotografiert

Im Video zeigt Apple eine klassische Situation, in der jeder Hobby-Fotograf das iPhone 7 eigentlich wieder weglegen würde. Das sieht ihr im Video auch sehr gut. Die Anfangsbedingungen sind nicht ideal: Der ältere Herr wird von hinten mit Sonnenlicht beschienen, das Licht für ein gutes Foto scheint nicht schlechter sein zu können. Stattdessen zeigt Apple hier, wie gut das Ergebnis auch bei schlechten Bedingungen werden kann:

  1. Schalte HDR für bessere Belichtung und Schatten ein
  2. Tippe und halte das Objekt, um den Fokus zu fixieren
  3. Wische, um die Belichtung runterzustellen
  4. Auslösen

Tatsächlich entsteht innerhalb des Lern-Videos ein sehr schönes, fast schon künstlerisches Foto. Das Gegenlicht wurde vorteilhaft ausgenutzt und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Video dazu könnt ihr euch auf der Website von Apple ansehen.

Tipp 3: Wie ihr ein vertikales Panorama fotografiert

Der nächste Tipp, der mich begeistert hat, ist das Aufnehmen eines vertikalen Panorama-Fotos. Viele kennen es ja bereits: Mithilfe des Panorama-Modus lassen sich deutlich mehr Bereiche der Umwelt auf einem Foto festhalten, als bei einem gewöhnlichen Foto. Jedoch muss beim Pano-Mode, wie Apple ihn nennt, die Hand sehr ruhig und gleichmäßig nach Druck auf den Auslöser bewegt werden. Nur so entsteht ein ruckelfreies Panorama-Bild. Nun geht Apple einen Schritt weiter und zeigt, welche Vorteile ein vertikales, von unten nach oben erstelltes, Panorama bietet. Im Video ist ein Mann zu sehen, der sich in einer Bucht befindet. Die obere Kante der Bucht-Öffnung ist nicht zu sehen. Doch mithilfe des Panorama-Modus des iPhone 7 wird diese auf dem Bild sichtbar:

  1. Starte mit der Kamera im Querformat
  2. Wechsle in den Pano-Modus
  3. Starte von unten
  4. Bewege die Kamera langsam und gleichmäßig

Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Foto des Mannes innerhalb der geschlossenen Bucht. Dieser Tipp eignet sich auch hervorragend für tolle Fotos vor hohen Sehenswürdigkeiten.

Tipp 4: Wie ihr eine Nahaufnahme fotografiert

Apples nächster Foto-Tipp ist meiner Meinung nach in der Realität nicht ganz so gut umsetzbar. Das liegt vermutlich am Hund. Erfahrungsgemäß lassen sich Tiere nämlich nicht ideal mit dem iPhone 7 oder iPhone 7 Plus ablichten, da sie sich oft wild und unkontrolliert bewegen. Zwar tut das der Hund im nächsten Tipp auch. Apple gelingt hier allerdings ein sehr schöner und lustiger Schnappschuss der Schnauze des Hundes. Allerdings ganz ohne Unschärfe oder verschwommene Bereiche. Dieser Tipp ist eine Möglichkeit für iPhone-7-Besitzer, eine Art Porträt hinzubekommen – auch ohne Plus-Variante mit Dual-Kamera.

  1. Geh nah ran­
  2. Noch näher
  3. Tippe zum Fokussieren und wische nach oben, um die Belichtung höher zu stellen
  4. Auslösen

Hier benötigt man wohl viel Fingerspitzengefühl und mehrere Anläufe. Besonders wichtig ist hier noch zu erwähnen, dass ihr eine ruhige Hand benötigt, um Verwackler zu vermeiden, die bei solchen Nahaufnahmen sehr schnell das Bild versauen können. ­­

Noch mehr Apple Foto-Tipps im Internet

Insgesamt stehen 20 Videos auf Apples Webseite zur Verfügung. Unter anderen werden hier noch perfekte Fotos im Abendlicht, Fotos mit Bewegungen und Fotos während einer Videoaufnahme sehr gut erklärt. Ob die Apple Foto-Tipps noch erweitert werden, ist unklar. Ursprünglich hatte Apple nur fünf Lern-Videos veröffentlicht. Mit den 20 Foto-Tipps sind mittlerweile viele Themenfelder der iPhone-7-Fotografie abgeerntet. Hier könnt ihr euch alle Apple Foto-Tipps noch einmal ansehen.


Screenshots by Julia Froolyks


Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet - damit können Medienschaffende einfach am besten arbeiten. Neben Mobilfunk und Smartphones hegt sie eine innige Beziehungen zu Datenschutz und Cyber Security.

More Posts - Twitter