Apple sichert sich neues Patent für Ohrhörer

Ein neues Patent wurde vor kurzem veröffentlicht, welches ein neues Verfahren beim Herstellen von Kopfhörern vorsieht. Dabei sollen die Formen, die an der Lautsprecherfläche vorhanden sind mit Hilfe von Ultraschall eingeschweißt werden. Das Patent hatte Apple bereits im Mai 2011 eingereicht. Erst jetzt wurde das Patent veröffentlicht.

Verbindung von Materialien ohne Klebstoff

Der Vorteil, der beim Beschuss von Materialien durch Ultraschallwellen entsteht liegt darin, dass Materialien ohne zusätzliche Stoffe aneinander haften bleiben. Apple plant durch den Patentantrag das Fertigen von Kopfhörern wie aus einem Guss möglich zu machen. Die neue Technik soll einen höheren Tragekomfort ermöglichen, der bisher durch die Verwendung von Klebstoffen verhindert wurde.

Unibody Prinzip wird fortgeführt


Apple führt mit diesem Patent das Unibody Prinzip in weiteren Gerätegruppen ein. Durch die neue Schweißtechnologie könnten Produkte, auch wenn sie aus mehreren Teilen bestehen, wie aus einem Guß wirken. Apple hätte so ein durchgängiges Produktdesign und könnte gleichzeitig die Vorteile des Unibody Prinzips auf alle Gerätegruppen übertragen. Bisher kommt das Unibody Prinzip beim MacBook zum Einsatz. Die Unibody Gehäuse stellten bei erstmaliger Vorstellung eines der großen Highlights bei den MacBooks dar. Das Gehäuse aus einem Teil sorgt unter Anderem für eine hohe Robustheit der Geräte. Gleichzeitig ist es auch optisch gesehen ein Highlight, der für den Kauf der Geräte spricht.

Christoph Till

hat vom Februar 2012 bis zum Mai 2013 alle Hauptnachrichten von appleunity verfasst. Seine Leidenschaft ist das Radio und so ist es auch kein Wunder, dass er sich eine Auszeit genehmigt um vorerst der Moderatorentätigkeit nachzugehen.

More Posts - Website - Twitter - Google Plus - YouTube