Apple TV 4K streamt UltraHD und HDR ins Heimkino

Wem FullHD-Inhalte auf dem Apple TV nicht scharf und hübsch genug sind, der kann sein Heimkino mit einer neuen Version der Set-Top-Box von Apple upgraden. Dem Apple TV der vierten Generation steht künftig ein weiteres Modell zur Seite, das Filme und Serien im 4K/UHD-Standard darstellen kann. Außerdem kann das neue Apple TV 4K auch Sendungen streamen, die in HDR-Qualität vorliegen.

4K/UHD und HDR sorgen für bessere Bildqualität

Äußerlich gleicht das Apple TV 4K dem Modell, das seit 2015 erhältlich ist. Maße und Gewicht sind identisch, der Unterschied schlummert unter der Haube.

Die neue Set-Top-Box kann Inhalte mit einer Auflösung von bis zu 3.840 x 2.160 Bildpunkten berechnen. Das entspricht dem UltraHD-Standard (UHD), im Allgemeinen auch als 4K bezeichnet. UHD bietet viermal mehr Pixel als der Vorgänger-Standard FullHD. Bilder werden daher auch mit entsprechend mehr Details und Farbnuancen dargestellt.

Apple TV 4K
Dieses Schaubild erklärt den Unterschied zwischen SDR und HDR. Image by Apple

Während UHD für mehr Pixel sorgt, steht High Dynamic Range (HDR) für schönere Pixel. Aufnahmen, die in HDR vorliegen, bieten viel mehr Details in sehr hellen und sehr dunklen Bildbereichen, was für eine realistischere Darstellung sorgt. Das Apple TV 4K unterstützt die gängigen Formate HDR10 und Dolby Vision. Das ist praktisch, weil Dienste für Videostreaming auf unterschiedliche HDR-Standards setzen.

HDR-Inhalte von den Diensten Netflix und Amazon soll das neue Apple TV 4K in naher Zukunft anzeigen können. Zum Start wird einzig iTunes als Streaming-Quelle für Sendungen in 4K/UHD und HDR dienen. Bereits in HD gekaufte Inhalte will Apple Bestandsnutzern durch ein kostenloses Upgrade als ultrahochauflösende HDR-Version zur Verfügung stellen, sobald diese vorliegen.

TV-App kommt nach Deutschland

In den USA können Nutzer der vierten Apple-TV-Generation bereits seit längerem eine App auf der Set-Top-Box nutzen, die Inhalte aus diversen Video-Apps gebündelt darstellt und mit Siri durchsuchen kann. Von dieser Übersichtlichkeit können nun auch bald deutsche Nutzer profitieren. Ende des Jahres 2017 soll die TV-App auch hierzulande erscheinen. Sie wird dann sowohl auf dem Apple TV als auch für iOS-Geräte verfügbar sein.

Apple TV 4K TV-App
Die TV-App von Apple bündelt Inhalte aus verschiedenen Videoquellen. Nutzer können sie per Siri durchsuchen. Image by Apple

Neuer A10X-Chip und Metal 2 für grafikintensive Spiele

Seit der vierten Generation übernimmt das Apple TV zwar auch die Rolle als Entertainment-Konsole fürs Gaming. Doch beliebten Alternativen wie Xbox, Playstation und Nintendo Switch kann die Medien-Box bisher nicht das Wasser reichen. Mit aufgebohrter Rechenleistung im Apple TV 4K nimmt der Tech-Konzern neuen Anlauf. So kommt statt des A8-Chipsatzes wie im 2015er Apple TV nun der A10X-Prozessor zum Einsatz. Er sorgt bereits im iPad Pro für eine sehr hohe Arbeitsgeschwindigkeit.

Da zudem der Apple TV 4K auch die überarbeitete Grafikschnittstelle Metal 2 unterstützt, sollen Spiele mit deutlich beeindruckender Grafik als bisher realisiert werden können. Als Referenz präsentierte Apple ein Spiel namens Sky, das aus schön gerenderten Flugmanövern mit Fantasy-Figuren besteht. Es soll im Winter erscheinen.

Apple TV 4K kostet 199 bis 219 Euro

Auf den Apple TV 4K selbst müssen Kaufinteressenten nicht mehr lang warten. Er ist ab dem 15. September 2017 im deutschen Online-Shop von Apple vorbestellbar. Am 22. September 2017 beginnt die Auslieferung. Der Apple TV 4K mit 32 GB Speicher kostet dann 199 Euro. Wohingegen die 64-GB-Variante mit 20 Euro mehr zu Buche schlägt. Die Standard-Version der vierten Apple-TV-Generation bleibt weiterhin verfügbar. Sie ist künftig nur noch mit 32 GB Speicher für 159 Euro erhältlich. 

Neben dem Apple TV 4K hat das Tech-Unternehmen auch das iPhone 8, das iPhone X und die Apple Watch Series 3 vorgestellt.


Images by Apple


Berti Kolbow-Lehradt

Berti ist ein pragmatischer Tech-Nerd, der gern Dinge testet, die das Leben komfortabler gestalten und vor allem Spaß bereiten. Er liebt smarte Unterhaltungstechnik sowie digitale Fotografie – und gibt gern Ratschläge dazu. Daher auch der Spitzname „RatgeBerti“. Wäre er nicht Technik-Journalist geworden, dann in einem anderen Leben vielleicht Superheld mit Technik-Overkill (Batman?) oder menschlicher Side-Kick bei den Transformers.

More Posts - Twitter - Facebook