Apple TV: Streamingangebot stagniert

Seit Jahren bereits arbeitet Apple an einem eigenen Web-TV-Streaming-Dienst. Angeblich kommt das Streamingangebot aber nicht voran. Wie es scheint konnte sich Apple mit dem ein oder anderen Programm-Anbieter nicht einigen.

Im letzten Jahr verhandelte der iPhone-Hersteller monatelang mit großen Fernsehsendern. Allerdings mit mäßigem Erfolg. So wurde das Ziel, das laufende TV-Programm über das Internet auf die Set-Top-Box Apple TV zu bekommen, im letzten Jahr nicht erreicht. Günde dafür sollen technische und vertragliche Schwierigkeiten sein.

In einem Interview mit dem Wall Street Journal hat sich John Skipper, Präsident des US-Sportsendernetzwerks ESPN, zu Apples Versuchen geäußert, ein Streamingangebot auf die Beine zu stellen. Das Unternehmen aus Cupertino ist demnach frustriert, dass es nicht gelingt mit den Inhaltelieferanten auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. ESPN selbst sei weiterhin an einer Partnerschaft interessiert.

Laut Skipper habe Apple ein „sehr vorteilhaftes“ Betriebssystem und eine „großartige Fernseherfahrung“ mit Apple TV geschaffen, die sich für Sportsendungen toll eigne. Er ist außerdem der Meinung, dass sich über die Apple-TV-Plattform gut Abos verkaufen ließen. Bislang sei es Apple jedoch nicht gelungen, etwas zu schaffen, das für Apple selbst und die Inhalteanbieter funktioniere.

Angeblich plane Apple in den USA ein Fernsehpaket mit einem einfachen Kanalangebot zu Preisen von 30 bis 40 US-Dollar. Nach letzten Informationen hatte der CBS-Chef Les Moonves gesagt, Apple habe die Bemühungen zunächst gestoppt. Laut Insidern verfolgen die Pläne den Konzern bereits schon seit 2009.

Üblicherweise startet Apple in seinem Heimatmarkt und dehnt Inhalteservices dann auf andere Weltregionen aus. Demnach dürfte ein TV-Angebot Apples auch nicht nach Europa kommen, ohne zuerst einen US-Dienst zu starten.

Teaser & Image „20110704_AppleTV_08“ (adapted) by 挪威 企鵝 (CC BY-SA 2.0)

Patrick Kiurina

Patrick Kiurina war 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv und studierte vorher Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.

More Posts - Twitter