Apple Watch Series 3 kann ohne iPhone telefonieren, surfen und streamen

In der dritten Generation sprengt die Apple Watch ihre Fesseln und greift künftig auch ohne iPhone in der Nähe auf Internet und Mobilfunk zu. Dafür sorgen ein LTE- und UMTS-Modul in der teureren Variante der Apple Watch Series 3, die der Hersteller heute Abend neben dem iPhone 8, dem iPhone X und dem Apple TV 4K vorgestellt hat. Außerdem erhält die Watch 3 mit der neuen Betriebssystem-Version watchOS 4 erweiterte Streaming- und Fitness-Funktionen.

Eingebaute eSIM macht Apple Watch Series 3 unabhängig

Die Cellular-Variante der Apple Watch Series 3 liefert das Unternehmen mit einer integrierten eSIM-Karte aus, die sowohl LTE- als auch UMTS-Netze unterstützt. Da die Apple Watch Series 3, wie bereits die Vorgänger, auch WLAN und Bluetooth versteht, kann sie auch im Heimnetzwerk funken und sich mit drahtlosen Kopfhörern wie den AirPods koppeln. In allen Fällen wird kein iPhone für den Aufbau einer Funkverbindung benötigt. Nutzer der Apple Watch Series 3 sollen sogar die gleiche Telefonnummer verwenden können.

Für die zusätzlichen Funkverbindungen baut Apple keine dediziert Antenne ein, sondern nutzt eine besondere Display-Konstruktion, bei der die Bildschirmeinheit selbst als Sender und Empfänger von LTE- und UMTS-Signalen dient. Auf diese Weise kann die Apple Watch Series 3 nahezu die gleichen Maße behalten wie ihre Vorgänger und wird trotz der zusätzlichen Funkfunktionen nicht dicker.

Die bereits zuvor vorhandene Rechen- und Funkhardware hat Apple ebenfalls überarbeitet. So erhält der Prozessor ein Upgrade in Form von zwei schnelleren Rechenkernen. Dadurch soll der S3 genannte Chip 70 Prozent leistungsstärker als sein Vorgänger sein, erklärte Apple-Vorstand Jeff Williams während der Präsentation. Dies resultiere laut Apple in schnelle App-Starts und flüssigere Darstellungen. Die Performance der Sprachassistentin Siri profitiere ebenfalls davon.

Ferner ist ein neuer Chip für die Nahfunkverbindungen namens W2 an Bord. Er soll die WLAN-Leistung um 85 Prozent steigern und gleichzeitig den Energiehunger von WLAN- und Bluetooth-Verbindungen um 50 Prozent reduzieren. Angesichts dessen mutet es geradezu profan an, dass die Apple Watch Series 3 künftig auch über einen bariometrischen Höhenmesser verfügt. Damit können Nutzer ihre sportlichen Aktivitäten noch präziser erfassen.

Apple Watch Series 3 Apple Music AirPods
Die Apple Watch Series 3 kann in der Variante mit UMTS und LTE Songs von Apple Music streamen und an kabellose Kopfhörer wie die AirPods ausgeben. Image by Apple

watchOS 4 erweitert Fitness- und Musik-Funktionen

Softwareseitig erweitert Apple die Fähigkeiten der Computeruhr mit der neuen Betriebssystem-Version watchOS 4. Zu den wichtigsten Änderungen gehören überarbeitete App-Version für Musik und Radio. Sie tragen den neuen Internet- und Mobilfunk-Zugang Rechnung und ermöglichen Nutzern des Cellular-Modells, Songs von Apple Music und Sendungen von Beats 1 direkt aus dem Web zu streamen.

Auch beim Thema Fitness und Gesundheit legt Apple eine Schippe drauf. Schließlich ist dies einer der beliebtesten Anwendungsbereiche bei Computeruhren. Beispielsweise ermöglicht die Apple Watch Series 3 ein noch detaillierteres Erfassen und Auswerten der Herzfrequenz. Demnach können Nutzer künftig genauer die Entwicklung in verschiedenen Phasen wie Workout und Ruhepause verfolgen. Außerdem können sie sich benachrichtigen lassen, wenn die Frequenz einen definierten Schwellenwert erreicht. Ob Nutzer hierzulande auch von der neuen GymKit-Schnittstelle profitieren können, ist noch ungewiss. Sie ermöglicht es der Apple Watch Series 3 Aktivitätsdaten von Trainingsmaschinen in Fitnessstudios auszulesen.

iPhone X Apple Watch Series 3 watchOS 4
Bei watchOS 4 verbessert Apple unter anderem die Heart Rate App. Image by Apple

Das neue Betriebssystem ist nicht nur Nutzern der jüngsten Generation der Apple Watch vorbehalten. Ab dem 19. September 2017 lassen sich alle existierenden Modelle damit aktualisieren.

Preise ab 369 Euro, Verkaufsstart am 22. September

Die dritte Generation der Apple Watch ist im deutschen Online-Shop von Apple ab dem 15. September 2017 vorbestellbar und wird ab dem 22. September 2017 ausgeliefert.

Die Cellular-Variante der Apple Watch Series 3 mit 38 Millimeter Displaydiagonale startet mit einem Preis von 449 Euro. Die Variante ohne LTE und UMTS kostet mit 38-Millimeter-Display mindestens 369 Euro. Sie sind mit einem Aluminium-Gehäuse und einem Sportarmband oder mit einem der neuen „Sport Loop“-Armbänder ausgestattet.

Für das größere 42-Millimeter-Display werden 30 Euro Aufpreis fällig. Wünschen sich Nutzer weitere Extras, wie etwa ein Edelstahlgehäuse und ein Milanaise-Armband, gehen die Preise bis 849 Euro hoch. Die LTE-Version der Uhr wird zum Start in Deutschland exklusiv nur bei der Telekom verfügbar sein.

Apple Watch Series 3
Apple Watch Series 3 mit neuem Sport Loop Armband. Image by Apple

Images by Apple


Berti Kolbow-Lehradt

Berti ist ein pragmatischer Tech-Nerd, der gern Dinge testet, die das Leben komfortabler gestalten und vor allem Spaß bereiten. Er liebt smarte Unterhaltungstechnik sowie digitale Fotografie – und gibt gern Ratschläge dazu. Daher auch der Spitzname „RatgeBerti“. Wäre er nicht Technik-Journalist geworden, dann in einem anderen Leben vielleicht Superheld mit Technik-Overkill (Batman?) oder menschlicher Side-Kick bei den Transformers.

More Posts - Twitter - Facebook