Avira Free Security Suite für Mac im Kurztest: Das taugt das neue Sicherheitspaket

Mit der Avira Free Security Suite für Mac hat das Software-Unternehmen ein interessantes Sicherheitspaket für Mac-User geschnürt. Es kommt mit drei Komponenten und soll den Apple-Computer vor Viren, Ransomware, Malware und anderer Schadsoftware schützen. Ich habe mir das Software-Paket einmal genauer angesehen und verrate euch, warum sich der Download eigentlich nicht lohnt.

Die Apple-Fangemeinde zielt immer wieder auf die unvergleichliche Sicherheit der Betriebssysteme ab, wenn es um Pro-Argumente für macOS geht. Doch dass Apples Betriebssysteme praktisch unangreifbar sind, ist alles andere als wahr. Zwar finden laut Statistik weniger Angriffe auf Apples Betriebssysteme statt. 2015 war Mac OS X allerdings das Betriebssystem mit den meisten Sicherheitslücken, wie Zahlen der Datenbank „CVE-Details“ zeigen, die auch das BSI damals untersucht und verifiziert hatte.

Anzahl an Mac-Nutzern nimmt zu – Kriminelle werden aufmerksam

Dennoch muss man ganz klar differenzieren, wie oft es bei macOS im Vergleich zu Windows-Systemen in den letzten Jahren zu erfolgreichen Angriffen gekommen ist. Ich persönlich erlebe das jeden Tag innerhalb meines Freundes- oder Bekanntenkreises: Nicht selten erreichen mich verzweifelte Anrufe, dass ein Virus den Weg auf den Windows-PC gefunden habe oder andere skurrile Aktivitäten auf dem Computer stattfänden. Von Seiten meiner Mac-Bekanntschaften habe ich sowas noch nie gehört und auch meine beiden Mac-Computer waren in den letzten Jahren nicht einmal von Angriffen betroffen. Das liegt vor allem daran, dass gerade für Windows-Betriebssysteme ein regelrechter Viren-Markt existiert. Eine große Community, die gezielt das am häufigsten benutzte System angreifen will.

Avira Free Security Suite für Mac im Test
Screenshot by Julia Froolyks

Da die Anzahl der Mac-User stetig zunimmt, wie beispielsweise die Daten von Statista zeigen, und mittlerweile der Marktanteil von Mac OS X bei knapp elf Prozent liegt, ist nicht auszuschließen, dass Mac-Nutzer in Zukunft vermehrt in das Visier von kriminellen Hackern geraten. Eine gute Möglichkeit zur Vorsorge hat Avira bereitgestellt und ein kostenloses Sicherheitstool für Mac ab Version OSX 10.11 (El Capitan) oder höher präsentiert: die Avira Free Security Suite.

Avira bietet mit der Sicherheits-Suite drei Tools kostenlos an:

  • Free Antivirus
  • Free Phantom VPN
  • SafeSearch Plus für Chrome

Das bietet die Avira Free Security Suite für Mac

Einen Rundumschutz eures Macs gegen Viren und Malware soll hier vor allem durch die Free-Antivirus-Software garantiert werden. Über Free Phantom VPN könnt ihr eure IP-Adresse im Internet verschleiern und laut Avira völlig anonym surfen und Geo-Blocker von Streaming-Diensten umgehen. Als dritte Komponente des Sicherheitstrios schickt Avira die Browser-Erweiterung „SafeSearch Plus“ für Chrome mit, die als Suchmaschine fungiert und gefährliche Suchergebnisse blocken soll.

Wenn ihr euch die Avira Free Security Suite für Mac auf der Website von Avira heruntergeladen habt, befinden sich mit Free Antivirus und Free Phantom VPN zwei neue Programme auf eurem Mac. Die Suchmaschine SafeSearch Plus könnt ihr nur als Browser-Erweiterung in Chrome hinzufügen. Für den von Apple mitgelieferten Safari-Browser bietet Avira dieses Add-on nicht an.

USB-Scanner nur in Pro-Version

Aviras Virenscanner bietet euch einige Einstellungsmöglichkeiten. Nach dem ersten Öffnen könnt ihr euch entscheiden, ob die Software eine ausführliche Untersuchung eures Macs starten soll oder eine schnelle Prüfung des Systems vornimmt. Ich habe mich für eine ausführliche Prüfung entscheiden. Nach knapp zweieinhalb Stunden hatte ich dann das Ergebnis: Mein Mac ist absolut gesund.

Avira Free Security Suite für Mac im Test
Screenshot by Julia Froolyks

Innerhalb der Antivirus-Einstellungen könnt ihr unter „Planer“ nun festlegen, wann und wie intensiv euer Computer nach Viren, Malware oder Randsomware untersucht werden soll. Im Bereich Aktivitäten könnt ihr detaillierte Prüfungsergebnisse einsehen und etwaige schädliche Dateien im Bereich „Quarantäne“ betrachten. Innerhalb der Quarantäne befinden sich immer dann Dateien, wenn die Antivirus-Software hier Schädlinge enttarnt hat. Ihr habt dann die Möglichkeit, euch die Dateien noch mal genau anzusehen und zu löschen.

Avira Free Antivirus läuft permanent im Hintergrund und bietet euch neben der Dateiprüfung auch eine Firewall. Die könnt ihr ebenfalls innerhalb der übersichtlichen Einstellungen ein- oder ausschalten. Einen USB-Scanner liefert Avira nur in der Pro-Version des Antivirus-Scanners mit. Das Upgrade auf die Pro-Version kostet momentan 35 Euro pro Jahr.

Avira Free Security Suite für Mac im Test
Screenshot by Julia Froolyks

Free Phantom VPN mit wenig Mehrwert

Etwas komplizierter ist es um Aviras Free Phantom VPN bestellt. Das Programm verschleiert die IP-Adresse des Nutzers und ermöglicht so teilweise anonymes Surfen im Netz, indem simuliert wird, dass der Zugriff auf eine Webadresse aus einem anderen Land mit einer anderen IP-Adresse erfolgt. VPN-Verbindungen sind in Deutschland völlig legal. Das heißt allerdings nicht, dass Internetnutzer einen Freifahrtschein für illegale Downloads oder kriminelle Geschäfte im Netz haben. Vielmehr ist Aviras VPN-Lösung ideal geeignet, um Geo-Blocking bei Streaming-Anbietern wie Netflix und Co. zu umgehen.

Nicht selten kommt es vor, dass eine Serie beispielsweise in den USA deutlich früher erscheint. Avira Free Phantom VPN macht es möglich, die Netflix-Seite zu besuchen und dabei eine amerikanische IP-Adresse zu übermitteln. Soweit zur Theorie. Zum einen liefert Avira mir mit der kostenfreien Version des Phantom VPN läppische 500 MB gedecktes Datenvolumen pro Monat, mit dem ich nicht mal eine Folge einer Serie verschleiert gucken könnte. Zum anderen funktionierte das Auswählen eines Landes mit meinem iMac (macOS Sierra 10.12.6) überhaupt nicht. Zudem habe ich nach der Aktivierung der VPN-Verbindung beim Surfen merklichen Delay festgestellt – das ist bei einer VPN-Verbindung allerdings normal.

Avira Free Security Suite für Mac im Test
Screenshot by Julia Froolyks

Avira liefert mit der Pro-Variante des Phantom VPN unbegrenztes Datenvolumen und eine Not-Aus-Funktion, die für eine VPN-Verbindung essentiell ist. Sie bricht die Internetverbindung und etwaige Downloads ab, sollte die VPN-Verbindung unterbrochen worden sein. Ansonsten befindet sich der Nutzer während seiner Aktivität mit der echten IP-Adresse völlig „nackt“ im Netz und kann zurückverfolgt werden. Hingegen die kostenfreie Alternative von Avira ist in meinen Augen wenig sinnvoll.s

Avira SafeSearch auch ohne Tool nutzbar

Das dritte Sicherheits-Feature, das der Avira Free Security Suite für Mac beigelegt wurde, ist das Chrome-Addon SafeSearch. Hierbei handelt es sich um eine Suchmaschine, die in Echtzeit die Suchergebnisse auf Schadsoftware überprüft und sichere wie unsichere Webseiten eindeutig kennzeichnet. Für Safari ist die Erweiterung nicht verfügbar – allerdings lässt sich die Avira-Suchmaschine auch ganz gewöhnlich im Browser nutzen.

Avira Free Security Suite für Mac im Test
Screenshot by Julia Froolyks

Mein Fazit: Virenschutz gut, VPN-Tool nur Lockmittel

Mit der Avira Free Security Suite für Mac hat das Software-Unternehmen ein Sicherheitspaket geschnürt, das vor allem zum Kauf der Pro-Version mit nicht essentiellen Zusatzfunktionen anregen soll. Denn die Komponente Avira Antivirus existierte bereits vor Erscheinen der Suite für den Mac kostenlos. Hingegen mit der in der Suite inkludierten VPN-Lösung von Avira in seiner kostenlosen Variante bin ich überhaupt nicht zufrieden. Es ist beinahe schon zu auffällig, dass ich mir die VPN-Lösung kaufen soll, wenn ich einen Mehrwert haben möchte. 500 MB verschleierte Internet-Aktivität pro Monat ist einfach viel zu wenig.

Da ich Chrome auf meinem Mac nicht nutze, und Avira SafeSearch ebenfalls via Browser genutzt werden kann, ist auch diese Komponente für mich eher sinnlos. Alles in allem können Mac-Nutzer ihren Computer mit dem einfachen Download von Avira Antivirus schützen. Auf der Avira-Website könnt ihr euch die Avira Free Security Suite für Mac Suite mal herunterladen und entscheiden, ob das Paket nützlich für euch ist.


Screenshots by Julia Froolyks


Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet - damit können Medienschaffende einfach am besten arbeiten. Neben Mobilfunk und Smartphones hegt sie eine innige Beziehungen zu Datenschutz und Cyber Security.

More Posts - Twitter