CBS würde seinen Content für Apple TV zur Verfügung stellen, wenn die Bedingungen stimmen

Schon des Öfteren gab es Probleme mit den Kabelnetzwerken in den USA im Bezug auf eine mögliche Einführung von Übertragungen bei Apple’s geplantem iTV. Auch bei Apple TV stellen längst noch nicht alle Anbieter die eigenen Inhalte für das System zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Anbieter CBS, der sich bisher geweigert hat, die eigenen Inhalte zur Verfügung zu stellen.

„Unseren Content gibt’s nur gegen faire Bezahlung“

Ganz unwichtig scheint das Geld bei der Diskussion nicht zu sein. Während der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse in einer Konferenzschaltung sagte Les Moonves von CBS, dass der Konzern seine Inhalte zur Verfügung stellt, wenn es sich finanziell lohnt. Es sei wichtig im Bezug auf die Werbung, die Verbreitung über weitere Kanäle sowie die Wiederverwertung der Inhalte. Das seien 3 Faktoren, die für oder gegen eine Entscheidung von Apple TV betrachtet werden müssten. Apple hingegen, so Moonves, baue um die Inhalte ein Geschäftsmodell und das missfalle dem Unternehmen, weshalb die Bedingungen für eine Verbreitung über Apple TV derzeit noch nicht gegeben seien.


Sind Liveinhalte in Zukunft noch interessant?

Die Anbindung an Liveinhalte ist derzeit bei Apple TV noch nicht so ausgeprägt. Wie bei CBS sind auch andere Anbieter mit den Bedingungen unzufrieden, die Apple diktieren möchte. Jedoch ist die Frage, ob Liveinhalte in Zukunft abseits von Sportereignissen, Nachrichten und Wetter noch interessant sind. Apple bietet schließlich über iTunes noch eine Menge Inhalte auf Abruf.