Erste Lösung um die Akkulaufzeit der Apple Watch zu verlängern

Mit der Apple Watch konnte das Unternehmen aus Cupertino viele Probleme von anderen Smartwatches verbessern, mit einer Ausnahme: der Akkulaufzeit. Hier soll das wipowerband, ein Armband mit integriertem Akku, Abhilfe schaffen.

Die Apple Watch ist inzwischen offiziell erhältlich, zumindest war sie es kurz, bevor sie wieder ausverkauft war… nichtsdestotrotz, ein paar glückliche Besitzer gibt es inzwischen, die sich über die Smartwatch aus dem Hause Apple freuen können. Sie bietet ja auch vieles, was die Konkurrenz nicht hat, außer wenn es um die Akkulaufzeit geht – hier hat die Apple Watch genauso wenig zu bieten, wie andere Smartwatches, mit Ausnahme der Pebble Watch. Wenn man es mit der Apple Watch über einen Tag schafft, ist man schon ziemlich gut dabei, oder man benutzt die Uhr einfach nicht. Aber eine Lösung des Problems ist in Sicht.

Das wipowerband markiert den Anfang des Drittanbieterzubehörmarktes, der sich bereits bei allen anderen Apple Produkten als sehr lukrativ herausgestellt hat. Mit dem „high-density polymer case“ lässt sich die Akkulaufzeit der Apple Watch, laut Hersteller, nahezu verdoppeln. Wobei hier kritisch angemerkt werden muss, dass diese Angabe nicht etwa auf tatsächlichen Tests mit einer Apple Watch, sondern auf Schätzungen beruht – eine große Portion Skepsis ist also durchaus angebracht.

Fraglich ist außerdem, ob Apple alle Geräte, die den MagSafe-Charger nutzen, genehmigen muss, beziehungsweise ob die „Inductive tight couple“-Technologie des wipowerband den Ansprüchen von Apple genügt. Fest steht, dass das wipowerband nur das erste von vielen Zubehörteilen und Ladegeräten für die Apple Watch sein wird und davon werden viele von bekannteren und vertrauenswürdigeren Herstellern stammen und zudem hoffentlich auch tatsächlich an einer Apple Watch getestet worden sein. Die erste Lösung muss halt nicht immer die beste sein. Wer aber trotzdem Interesse an dem Energiespender für die Apple Watch hat, kann sich das eher unbequem aussehende Armband auf der Website des Herstellers vorbestellen. Für die 38mm-Variante müssen 89 US-Dollar berappt werden, für die 42mm-Variante werden 99 US-Dollar fällig – dafür stehen einem fünf verschiedene Farbvarianten zur Verfügung.

Image „Apple Watch“ (adapted) by Tak H. (CC BY 2.0)

 

Daniel Kuhn

Daniel Kuhn leitet seit Juni 2015 die Blogs Appleunity.de und Android4you.de. Ansonsten schreibt Wahl-Berliner mit Leib und Seele als freier Journalist für Netzpiloten.de und Androidmag.de.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus