iPhone 8: Das erwarten wir von Apples neuem Flaggschiff

Es ist schon wieder knapp ein Jahr her, dass Apple auf der alljährlichen Keynote sein neuestes Smartphone präsentiert hat. Auf das iPhone 7 müsste in rund einem Monat theoretisch das iPhone 7s folgen – wenn Apple zum Zehnjährigen keinen außergewöhnlichen Kracher plant. Experten weltweit haben zahlreiche Theorien zum neuen iPhone 7s oder auch iPhone 8 präsentiert. Unsere Analyse zeigt, was davon realistisch ist und was eher Träumerein bleiben.

Seit 2007 blickt die Smartphonebranche einmal im Jahr gespannt auf Apples neueste Innovationen. Richtig viele Überraschungen gab es allerdings in den vergangenen Jahren nicht mehr. Oft waren die Prognosen für die neue iPhone-Generation zu hoch gegriffen. Apple hat deutlich gemacht, dass das Unternehmen lieber auf vorsichtige Verbesserungen statt radikale Innovationen setzt. Dennoch sind beim neuen iPhone 7s beziehungsweise iPhone 8 die Erwartungen der Technikwelt erneut sehr hoch.

Das soll das neue iPhone 8 bringen

Mit dem neuen iPhone feiert Apple in diesem Jahr nämlich ein ganz besonderes Jubiläum. Zehn Jahre ist es bereits her, dass Steve Jobs in einer legendären Keynote ein neuartiges Gerät namens iPhone in das Blitzlichtgewitter von begeisterten Technikjournalisten hielt. Das iPhone gilt als wichtiger Meilenstein im Smartphone-Bereich.

Daher rechnen zahlreiche Experten damit, dass Apple seiner linearen Namensgebung mit dem neuen iPhone nicht treu bleiben wird, sondern die Versionsbezeichnung „7s“ direkt mit der „8“ überspringen wird. Ergo: Apple motzt das iPhone 7 nicht auf, sondern stellt ein ganz neues Gerät vor. Es wäre zumindest an der Zeit, dass Apple mal wieder eine Überraschung aus dem Hut zaubert.

Einen Monat vor der offiziellen Präsentation des iPhone 8 existieren so viele Einschätzungen zu Ausstattung, Leistung und Design des neuen Flaggschiffes, dass Apple mit den erwarteten Features mit Sicherheit gleich mehrere Modelle bestücken könnte. Nur wenige Experten werden sich im September auf die Schulter klopfen können.

iPhone 8 Design: Darf es ein bisschen mehr sein?

Viele Hinweise deuten darauf hin, dass Apple beim Jubiläums-Flaggschiff die Front des iPhones komplett überarbeitet hat. Das Display soll die gesamte Front einnehmen und eine bei Apple nie dagewesene Screen-Body-Ratio, also das Verhältnis von Bildschirm und Gehäuse, aufweisen. Lediglich die obere Leiste für Sensoren, die FaceTime-HD-Kamera und den Lautsprecher soll das AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.242 x 2.800 Pixeln unterbrechen. Der Fingerabdrucksensor müsste demnach entweder unter das Display-Glas wandern oder sich auf der Rückseite des Gehäuses befinden.

iPhone 8 im Gerüchtecheck
Das Display des iPhone 8 soll größer werden (Image by idropnews)

Diese Konstellation halte ich persönlich allerdings für höchst unwahrscheinlich. Dass Apple mit dem iPhone 8 mehr Bildschirm ausliefern wird, halte ich dagegen für mehr als möglich. Hier vertraue ich vor allem der Einschätzung des bekannten und sehr oft treffsicheren KGI-Analysten Ming-Chi Kuo. Außerdem kursieren im Netz einzelne Seiten der vermeintlichen iPhone-8-Anleitung, die die neue Screen-Body-Ratio wie oben beschrieben zeigt.

Auch die Maße des iPhone 8 sollen sich vom direkten Vorgänger unterscheiden. Die neuen iPhone-Modelle iPhone 8 und 8 Plus sollen laut Experten-Einschätzungen größer werden: Das iPhone 8 wächst demnach von 4,7 Zoll auf 5 Zoll, wohingegen das deutlich größere iPhone 8 Plus von 5,5 Zoll den Sprung auf 5,8 Zoll macht.

Größeres Display nur bei schmalerer Statur

Damit würde Apple dem Trend zu immer größer werdenden Smartphones mit Fullscreen-Displays folgen. Meiner Meinung nach kann Apple das zur Zufriedenheit der iPhone-Fangemeinde nur mit einem ähnlich revolutionären Schritt schaffen, wie Samsung es mit dem Galaxy S8 und LG mit dem G6 und Q6 vorgelebt haben. Ein 5,8 Zoll großes iPhone 8 Plus müsste schmaler werden, wenn es dennoch ein Handschmeichler sein soll. Für sehr wahrscheinlich halte ich aber, dass die kleinere Version des iPhone 8 größer wird. Hier ist auf jeden Fall noch Luft nach oben – ohne, dass viel am 16:9-Verhältnis verändert werden müsste.

Womöglich bringt Apple außerdem den neuen Umgebungslichtsensor namens TrueTone beim neuen iPhone 8 zum Einsatz. TrueTone wurde erstmals mit dem neuen iPad Pro 10.5 vorgestellt und soll vor allem eine bessere Darstellung der Bildschirm-Inhalte bei schwankenden Lichtverhältnissen gewährleisten. Wie sich das im Alltag widerspiegelt, hat der große iPad Pro 10.5-Test gezeigt.

iPhone 8 Kamera: Verschwommene Grenzen

Mit der Vorstellung von iOS 11 hat Apple zeitgleich die Prognosen zum neuen iPhone 8 angeheizt. Denn für das geplante ARKit muss unbedingt die passende Hardware her. Der Technikriese aus Cupertino hat sich nämlich dazu entschieden, dem Trend zu folgen, und sich auch ein Stück vom VR-Kuchen abzuschneiden. Hierfür müsste Apple dem iPhone 8 eine neue Kamera spendieren, die Virtual-Reality-Inhalte auf dem Flaggschiff wiedergeben kann.

Hier sind sich Experten einig, dass das iPhone 8 eine neu ausgerichtete Dual-Kamera erhalten wird, die sich vertikal statt horizontal auf der Rückseite befindet. Zudem wird die Kamera eine Lasertechnologie unterstützen, damit räumliche Dimensionen erfasst werden können. Nur dann lassen sich auf dem iPhone 8 virtuelle Objekte in die reale Welt projizieren.

Apples Virtual Reality

Da Apple mit ARKit bereits eine beeindruckende Variante möglicher VR-Spielereien vorgestellt hat, halte ich es für sehr wahrscheinlich und wünschenswert, dass das iPhone sich in dieser Hinsicht weiterentwickelt. Es bleibt außerdem zu hoffen, dass Apple nach alter Perfektionsmanier mehr aus dem Thema VR zieht und diese spannende aber für den mobilen Markt noch nicht zu 100 Prozent ausgeschöpfte Technologie mit einem echten Mehrwert ausstattet. Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple sich einer vorhandenen Innovation annimmt und diese noch ein Stück weiterdenkt, als die Konkurrenz.

Zudem bleibt abzuwarten, ob Apple erneut das iPhone 8 Plus mit einem Alleinstellungsmerkmal ausstattet und es tatsächlich wagt, dem kleineren iPhone das VR-Feature vorzuenthalten.

iPhone 8 Ausstattung: iOS 11 und A11-Chip

In Sachen Ausstattung ist sich die Expertenschaft einig, dass Apple erneut einen überarbeiteten Prozessor aus eigenem Hause vorstellen wird. Der A11-Chip soll selbstverständlich schneller, besser und stromsparender arbeiten als Apples aktueller A10. Zudem soll der A11 im 10-nm-Verfahren gefertigt sein. Das ist durchaus möglich, da auch der A10X-Prozessor im neuen iPad Pro nach diesem Verfahren gefertigt ist. Es ermöglicht Prozessoren eine energiesparendere Arbeitsweise.

iPhone 8 im Gerüchtecheck
So könnte das neue iPhone 8 aussehen (Image by idropnews)

Wenn es nach Einschätzung von Experten geht, wird das neue iPhone 8 außerdem über weitere biometrische Entsperrmethoden verfügen. So sollen Iris-Scanner und Gesichtserkennung den Fingerabdrucksensor gänzlich ablösen. Durchaus realistisch, wenn das Display die gesamte Front des Flaggschiffes einnehmen wird. Das iPhone 8 könnte zudem das erste Smartphone aus dem Hause Apple mit einer Wireless-Ladefunktion sein.

iPhone 8: Schnellladen wahrscheinlicher

Ich halte es allerdings für wahrscheinlicher, dass Apple seine Ladetechnik in Richtung Schnelladen per Kabel überarbeitet, wie es beispielsweise Samsung und andere Hersteller mit Quick Charge oder Super Charge bereits anbieten. Biometrische Entsperrmethoden wie einen Iris-Scanner oder Gesichtserkennung sind ebenfalls wünschenswert.

Denn diese Technologien haben mich bei meinem Test des Samsung Galaxy S8 mehr als überzeugt. Auf einen Micro-SD-Karten-Slot wird Apple wohl beim iPhone 8 erneut verzichten, wenn man in Silicon Valley weiter auf Sicherheit und ein weitestgehend abgeschottetes iOS-System setzt.

iPhone 8 – iOS 11 bringt viele neue Features

Ganz sicher ist, dass das neue iPhone 8 mit Apples neuestem iOS 11 in den Verkauf gehen wird. So wird das neue Kontrollcenter deutlich mehr Möglichkeiten bieten, als es bisher in iOS 10 der Fall ist. Auch Siri wurde von Apple überarbeitet. Die smarte Assistentin soll eine natürlichere Stimme bekommen und vom iPhone-Nutzer noch mehr über sein Nutzungsverhalten lernen können. Der App Store wird auf dem iPhone 8 komplett anders aussehen und deutlich mehr Ähnlichkeit mit Apples Music-Streaming-Dienst Apple Music haben.

Das iPhone 8 könnte alles in allem ein echter Jubiliäumskracher werden, wenn Apple sich mal wieder traut, etwas zu wagen. Die Keynote von Apple wird höchstwahrscheinlich Anfang September stattfinden. Ein genaues Datum hat Apple bislang noch nicht genannt.


Images by idropNews


Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet. Neben neuen Gadgets testet sie gerne Smartwatches und Kopfhörer.

More Posts - Twitter