iPhone-X-Zubehör im Test: die besten Hüllen, Schutzgläser und Ladestationen

Das iPhone X hat andere Maße als die vorhergehenden beiden Plus-iPhones. Daher könnt ihr eure alte Schutzhülle nicht weiterverwenden. Auch jenseits von Hüllen sind viele Hersteller mittlerweile gut aufgestellt, was iPhone-X-Zubehör angeht. Viele Cases, Halterungen und Ladestationen sind nun verfügbar. Ich habe nach langem Suchen endlich das für mich perfekte Zubehör gefunden und präsentiere euch meine Erfahrungen damit.

Rundum-Schutz mit Hard-Cases

Wenn es um die perfekte Schutzhülle geht, bin ich bereits seit Jahren auf der Suche nach dem richtigen Hersteller für mich. Eine Schutzhülle für ein Smartphone, das über 1.000 Euro kostet, muss einiges zu bieten haben und gleichzeitig das iPhone X perfekt schützen. Durch Zufall bin ich im Internet auf den Hersteller Ideal of Sweden aufmerksam geworden. Das lag nicht nur an den recht ansehnlichen Mustern der Hard-Cases, sondern vor allem am bereits verbauten Magneten innerhalb der Schalen.

Denn mithilfe des Magneten kann ich das iPhone X sehr schnell an meine Magnet-Halterung im Auto anbringen. Vorbei sind die Zeiten, in denen große unansehnliche Magnetaufkleber auf die Hülle oder sogar das Smartphone geklebt werden mussten. Dabei hat der schwedische Hersteller ein ausgeklügeltes Konzept entwickelt: Alle Magnet-Produkte sind miteinander kombinierbar und kompatibel. Grundlage ist dabei immer ein Magnet-Case, das bei mir einen stabilen Eindruck hinterlassen hat.

Ideal of Sweden: iPhone-X-Zubehör lässt sich kombinieren

Die robusten Hüllen erinnern stark an das original iPhone-X-Zubehör von Apple. Sie bedecken nicht den gesamten Rahmen des iPhone X und lassen großzügigen Platz an allen wichtigen Stellen, wie dem Lightning-Connector, Seitentasten und Lautsprechern. Im Inneren der Hard-Cases befindet sich zudem eine Mikrofaser-Beschichtung, die die gläserne Rückseite des iPhone X vor Reibung und somit Kratzern schützt. Meine Begeisterung für die Cases von Ideal of Sweden wurde durch die Kompatibilität mit Wireless-Ladeschalen nochmals verstärkt. Auch mit Hülle kann ich das iPhone X kabellos aufladen.

Besonders interessant wird das iPhone-X-Zubehör von Ideal of Sweden, wenn ihr mehrere Artikel kombiniert. Der Hersteller bietet viele Möglichkeiten an, wie die einzelnen Magnet-Produkte miteinander arbeiten können. So könnt ihr auf der Website zwischen unterschiedlichen KFZ-Halterungen, Schreibtisch-Standfüßen und Klapp-Cases wählen. Die aufklappbaren Hüllen sind ebenfalls mit einem Magneten versehen. Das iPhone X kann einfach samt passender Hülle hineingelegt werden und sitzt richtig sicher in der Klapphülle.

Allerdings wird die Kombination aus Hard-Case und Klapphülle zu einem ziemlichen Brocken. Der Vorteil ist jedoch, dass das iPhone X jederzeit sehr einfach aus der Klapphülle herausgenommen werden kann. Anderes Hüllen verbinden sich oft so fest mit dem Gerät, das ihr es kaum noch herausbekommt.

Magneten halten das iPhone überall

Generell sind die Magneten in den Hard-Cases recht stark. Beim Autofahren wackelt oder verrutscht nichts. Die KFZ-Halterungen sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Entweder als Magnet-Halterung für Lüftungsschlitze oder zum Anbringen auf das Armaturenbrett. Ein Saugnapf mit Klapp-Mechanismus sorgt hier für einen festen Halt. Bevor ihr euch allerdings iPhone-X-Zubehör ins Auto „klebt“, müsst ihr die entsprechende Fläche mit Alkohol reinigen, da das iPhone X bei weitem kein Leichtgewicht ist.

Beim Stöbern nach Zubehör fürs iPhone X von Ideal of Sweden ist mir außerdem ein kleiner, dicker Magnet ins Auge gefallen. Den könnt ihr auf eine beliebige Fläche kleben und das iPhone X dort anbringen. Besonders praktisch ist das in der Küche, da ich eine leidenschaftliche Hobby-Köchin bin und mir Rezept-Anregungen ausschließlich im Internet hole. Das Handy kann ich nun einfach an die Dunstabzugshaube „kleben“ und muss es nicht mehr in die Hand nehmen beim Lesen der Rezepte. Der Magnet lässt sich dank M3-Klebeband einfach anbringen und hält das iPhone X sicher. Auch der Magnet-Halter für die Rückseite des iPhone X ist sehr praktisch: Er sorgt dafür, dass das iPhone nicht aus der Hand gleiten kann und dient gleichzeitig als Handy-Ständer.

Das Konzept von Ideal of Sweden hat allerdings seinen Preis. Die Hard-Cases kosten rund 30 Euro, die Leder-Klapphüllen schlagen mit 40 Euro zu Buche. Der Saugnapf-Halter fürs Auto kostet rund 35 Euro, wohingegen die Lüftungshalter 30 Euro kosten. Wer lieber auf günstigere Lösungen setzen will, findet im Internet zahlreiche KFZ-Halterungen, die mit Magnetismus arbeiten. Im Test fand ich heraus, dass diese günstigeren KFZ-Halter natürlich auch mit den Hüllen von Ideal of Sweden kompatibel sind.

Folie vs. Glas: Unbedingt auf Qualität achten

Neben der passenden Rückbedeckung habe ich mich beim iPhone X erstmals für ein Displayglas entschieden. Zunächst habe ich eine Folie getestet, weil Folien noch dünner als 3D-Glas-Produkte sind. Es handelte sich um eine sehr billige Folie zu einem Euro je Stück. Da habe ich am falschen Ende gespart, weil die Qualität in der Praxis zu schlecht war. Selbst kleinere Bläschen konnte ich auch mit energischem Kratzen mit einer Kreditkarte nicht verschwinden lassen. Die Folie sog sich ständig erneut mit Luft voll. Ich rate euch unbedingt dazu, etwas mehr Geld für eine ordentliche Folie in die Hand zu nehmen.

Nach dem Erlebnis mit der billigen Folie habe ich ein Displayglas von Ideal of Sweden getestet. Es kostet rund 25 Euro und liegt relativ dick auf dem Display auf. Es ist zwar einfach anzubringen. Dennoch hat man nur eine einzige Chance, es gut zu machen. Ganz ohne Staubkorn geht es nicht.

Apple bringt Belkin-Glas makellos und perfekt an

Anders sieht es mit iPhone-X-Zubehör für das Display direkt bei Apple aus: Für etwa fünf Euro Aufpreis im Vergleich zum Ideal-of-Sweden-Glas, könnt ihr euch ein Displayglas von Belkin professionell im Apple Store anbringen lassen. Das habe ich ebenfalls getestet. Der Apple-Mitarbeiter säubert das iPhone zunächst sehr gründlich. Dann kommt eine kleine Maschine zum Einsatz, in die das iPhone X eingelegt wird. In einer entsprechenden Vorrichtung wird dann das Belkin-Glas montiert. Die Maschine wird nun zugeklappt und der Apple-Mitarbeiter zieht die Folie nach vorne hin ab.

iPhone X Zubehör
Image by Julia Froolyks

Das Ergebnis ist beeindruckend und könnte von Menschenhand so wohl nie erreicht werden. Das Glas von Belkin liegt perfekt auf dem iPhone-X-Display auf und schließt weder Luftblasen noch Staubpartikel ein. Im Vergleich zur ebenfalls teuren Glasplatte von Ideal of Sweden lohnt sich die Investition hier eindeutig. Denn auch wenn der Apple-Mitarbeiter Staub mit eingefasst hätte – der Vorgang wird so lange wiederholt, bis das Glas perfekt sitzt. Wenn ihr kein dickes 3D-Glas verwenden wollt, schaut euch im Internet nach hochwertigen Folien um. Es zahlt sich wirklich aus, hier etwas mehr Geld zu investieren, da billige Folien nicht annähernd das Ergebnis erzielen können, das ihr euch vorstellt.

Die perfekte Ladeschale für Wireless Charging

Seit Apple seine neuen iPhone-Modelle 8, 8 Plus und X endlich mit Wireless Charging ausgestattet hat, sind sogenannte Charging-Bases stärker gefragt denn je. Ich habe mir zwei Modelle angesehen: Die QI Wireless Charging Base von PNY für knapp 30 Euro und das Flaggschiff unter den Ladestationen: Die Boost-Up Induktionsplatte von Belkin für 65 Euro.

Das iPhone-X-Zubehör von Belkin findet sich in den Apple Stores und im Online-Shop von Apple wieder. Somit steht Apple voll und ganz hinter den Produkten des Zubehör-Herstellers. Die Preise sind dementsprechend hoch. Die QI-Ladestation „Boost-Up“ reiht sich mit 65 Euro in den höherpreisigen Sektor ein. Gerechtfertigt wird das im Hause Belkin und Apple mit der Tatsache, dass sowohl die iPhone-8-Reihe als auch das iPhone X mit bis zu 7,5 Watt aufgeladen werden können. Herkömmliche QI-Ladegeräte kommen hier in der Regel auf 5 Watt. Somit soll die neue iPhone-Generation auch kabellos besonders schnell aufgeladen werden können.

Zubehör zum Aufladen: Auf die Watt-Zahl achten

In meinem Test konnte ich dieses Argument bestätigen. Im Gegensatz zum günstigeren Ladegerät von PNY lud mein iPhone X etwas schneller nach. Ein weiterer Vorteil ist das mitgelieferte Netzteil, das beim PNY-Ladegerät nicht beiliegt und weitere Kosten bedeutet. Ein Case bis zu drei Millimeter Dicke kann dem Stromfluss zwischen iPhone X und Belkin-Ladestation ebenfalls nichts anhaben. Das schlichte, weiße Design passt meiner Meinung nach hervorragend zum Apple-Design. Dafür ist die Boost-Up von Belkin recht schwer und klobig. Sie steht dadurch sicher auf dem Schreibtisch und macht dort auch einiges her.

Die günstigere Variante vom recht unbekannten Hersteller PNY ist deutlich dünner und kompakter. Das Aufladen des iPhone X dauert zwar etwas länger als mit der Ladestation von Belkin. Dafür kostet die PNY-Variante aber auch nur knapp die Hälfte. Ein Netzteil fehlt, doch das sollte heutzutage in jedem Haushalt zu finden sein. Außerdem liegt dem iPhone X ohnehin eines bei. Hier müsst ihr euch aber bewusst darüber sein, dass am Ende nicht sehr viel Strom durch die Induktionsplatte zum iPhone X gelangen kann. Wenn ihr noch ein stärkeres iPad-Netzteil zu Hause besitzt, solltet ihr die PNY-Platte daran anschließen.

Billige Ladegeräte können Smartphones beschädigen

Abraten kann ich euch von billigen QI-Ladeplatten. Einerseits klingen die Preise meist verlockend und am Ende tun die Platten alle dasselbe: Sie laden das iPhone X auf. Andererseits fehlt den günstigen Modellen oft ein wichtiger Sicherheitsmechanismus, der euer teures Handy vor Überhitzung oder sonstigen inneren Schäden schützt. Ich empfehle euch die Ladeplatte von PNY, wenn ihr ohnehin ein iPad-Netzteil zu Hause liegen habt. Die Boost-Up von Belkin kommt bereits mit einem Ladegerät und lädt euer iPhone X schneller auf, als herkömmliche 5-Watt-Geräte. Außerdem macht sich das Design gut auf dem Schreibtisch.

Fazit: iPhone-X-Zubehör mit Bedacht auswählen

Ich habe in den letzten Wochen viel iPhone-X-Zubehör getestet und bin zu dem Schluss gekommen, dass es sich lohnt, tiefer in die Tasche zu greifen, um das Smartphone zu schützen. Mit billigen Schutzfolien habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Die Montage der Glasplatte bei Apple war hingegen ihr Geld wert. Das Konzept von Ideal of Sweden gefällt mir besonders gut wegen der Kompatibilität der einzelnen Produkte. Ob die Halterungen allerdings so teuer sein müssen, ist fraglich. Hier gibt es gute und günstige Alternativen im Internet.

iPhone X Zubehör
Image by Julia Froolyks

Bei den Ladeschalen kommt es ganz darauf an, ob ihr schnell laden wollt oder nicht. Eine 5-Watt-Ladeplatte versorgt das iPhone X langsamer mit Strom. Auf Qualität solltet ihr dennoch achten: Gerade der Akku ist ein sensibles Teil im iPhone X, das nicht durch billige Ladegeräte zerstört werden sollte. Und bekanntermaßen ist das iPhone X sehr zerbrechlich. Diesem Umstand könnt ihr mit guten und hochwertigen Cases und Folien entgegenwirken.


Images by Julia Froolyks; Apple


Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet. Neben neuen Gadgets testet sie gerne Smartwatches und Kopfhörer.

More Posts - Twitter