Israel: Apple bald mit zwei Forschungs- und Entwicklungszentren?

A5-Chip

Angeblich soll Apple derzeit in Israel neue Forschungs- und Entwicklungszentren planen und dabei die Entwicklung und Forschung von Halbleitern fördern. Wahrscheinlich wird der Konzern aus Cupertino wohl mit einem finanziellem Aufwand von bis zu 500 Millionen US-Dollar das Unternehmen „Anobit“ rechnen müssen, um die Entwicklungen nun erstmals außer Cupertino von Statten gehen lassen.


Glaubt man den jüngsten Gerüchten, so sind die Köpfe hinter Apple derzeit stark an einer Ausweitung der Entwicklungen interessiert und es scheint, als werde man für sage und schreibe 400 bis 500 Millionen Euro den Entwickler „Anobit“ aufkaufen. Die erste Niederlassung soll laut den israelischen Medien im R&D Center liegen, was bedeutet, dass Apple seine Position nun auch außerhalb der USA festigt.

In der Branche der Halbleiter gibt es angesichts der Popularität noch genügend Potential nach oben. Der Sinn eines dieser Komponente besteht darin, sowohl als Leiter, aber auch Nichtleiter fungieren zu können. Abgrenzend davon gibt es natürlich noch abzweigende Halbleiter. Besonders in puncto Temperatur wird der Konzern natürlich weiterhin Methoden entwickeln, um Akku- oder Überhitzungsprobleme zu beseitigen sowie größere und bessere Prozessoren zu verbauen.

Offizielle Statements von Seiten des Konzerns aus Cupertino gab es bislang nicht, wobei es zumindest in unseren Augen sehr glaubwürdig klingt, zumal Apple mittlerweile großen Wert auf eigene Entwicklungen legt.

[asa]357010124X[/asa]

Bild: flickr.com – ryba_krk

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube