Mit Apple Automator unter macOS Dateien einheitlich umbenennen

Vor allem Medienschaffende kennen dieses Dilemma: Hunderte Screenshots, noch mehr Bilder, Foto-Montagen oder Grafiken sammeln sich in der Schnelle auf dem Mac-Schreibtisch. Mittlerweile sieht es auf meinem Mac aus wie bei Hempels unterm Sofa – nicht gerade besser auf dem MacBook. Hier sammeln sich zahlreiche Dateien, auf die ich sehr schnell und ohne Baumstruktur zugreifen möchte. Einmal im Monat räume ich meine digitalen Gefährten auf – das bedeutet viel Arbeit. Ich habe mit dem Tool Automator für macOS eine grandiose Methode entdeckt, mit der ich Dateien einheitlich umbenennen kann.

Automator räumt für dich auf

Dateien einheitlich umbenennen – das ist von Haus aus nicht möglich. Zumindest nicht auf die softe Tour im Finder. Das Tool Automator schafft Abhilfe. Die Möglichkeiten erscheinen hier wirklich unendlich. Dem Programm „Automator“ wurde ein Roboter-Logo verpasst. Das ist wirklich sehr passend, da das Programm für euch Routineaufgaben automatisiert übernimmt.

Das Umbenennen von mehreren Dateien auf einmal gehört genau zu diesen Prozessen. Zugegeben, mit dem Automator könnt ihr viele Vorgänge auf eurem Mac automatisieren. Wir wollen hier aber wirklich nicht all zu tief in die Materie eintauchen und nur mehrere Dateien mithilfe des Namens sortieren.

Voreinstellungen im Automator erledigen

Zunächst müsst ihr den Automator unter „Finder“, „Programme“ starten. Es öffnet sich daraufhin ein recht leeres Fenster. Ihr müsst im Leistenmenü „Ablage“ und „Neu“ auswählen. Für das automatische Umbenennen von Dateien wählt ihr im Drop-Down-Menü den Punkt „Dienst“.

Automator
Screenshot by Julia Froolyks

Dann seht ihr im Hauptfenster mehrere Optionen für ein Drop-Down. Unter „Dienst empfängt ausgewählte(n)“ wählt ihr im Drop-Down-Menü „Dateien und Ordner“ und daneben bei „in“ den „Finder“. Ganz links befindet sich unter „Aktionen“ die Bibliothek. Hier wählt ihr „Finder-Objekte umbenennen“ aus.

Im Hauptfenster müsst ihr eure Definition der routinierten Arbeit weiter definieren. Wichtig ist, dass hier im ersten Drop-down-Menü „Laufende Nummer hinzufügen“ ausgewählt wird. Jetzt könnt ihr entscheiden, ob den vorhandenen Dateien nur eine Nummerierung hinzugefügt, oder gleich der ganze Name geändert wird. Ihr müsst also den Auswahl-Punkt bei „Zahl hinzufügen zu:“ bei „Neuem Namen“ setzen.

Gebt dann euren Wunschnamen für alle Dateien, zum Beispiel „Apple-Artikel“, ein. Der Automator bietet euch zahlreiche weitere Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Setzen der Kennziffer am Anfang oder am Ende, oder wie ihr die Zahl vom Namen trennen wollt, etwa durch Binde- oder Unterstrich.

Automator
Screenshot by Julia Froolyks

Danach müsst ihr die neu programmierte Routine unbedingt abspeichern. Dafür geht ihr im Leistenmenü auf „Ablage“ und sichert den Vorgang unter einem markanten Namen. Zum Beispiel „Auto-rename“.

In der Praxis neue Routinen anwenden

Als nächstes öffnet ihr im Finder eure „Problem-Ordner“. Dort könnt ihr nun beliebig viele Dateien markieren und via Leistenmenü „Finder“, „Dienste“, „Auto-rename“ (oder was immer ihr als Name gewählt habt). Anschließend öffnet sich erneut eure programmierte Maske. Wir können in diesem Schritt also noch mal alles ändern – das ist besonders praktisch, wenn wir unsere Routine öfter anwenden wollen. Der Name lässt sich hier kurzfristig ändern.

Sobald ihr auf „Fortfahren“ geklickt habt, wird eure gesamte Auswahl nach eurem Wunschnamen mit Ziffer umbenannt, und ihr könnt eure Dateien super schnell sortieren, suchen oder auf sonstige Weise im Mac verarbeiten.

Weitere Tipps zum Automatisieren von Prozessen mit Automator gibt Apple hier.


Images by Julia Froolyks


Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet - damit können Medienschaffende einfach am besten arbeiten. Neben Mobilfunk und Smartphones hegt sie eine innige Beziehungen zu Datenschutz und Cyber Security.

More Posts - Twitter