Night Shift für den Mac: So aktiviert ihr den neuen Blaulichtfilter am Apple-Computer

Nachteulen aufgepasst: Apple hat mit dem neuesten Update für macOS Sierra, Version 10.12.4, die gar nicht mal so neue „Night Shift“ genannte Funktion auf Apple-Desktops und MacBooks integriert. Zuvor gab es sie schon fürs iPhone und iPad. Ich selbst musste erst mal ein wenig suchen, bis ich die Funktion nun auf dem Mac gefunden habe und aktivieren konnte. Deshalb zeige ich euch jetzt, wie es funktioniert.

Blaues Licht lässt euch schlechter schlafen

Ich arbeite vor allem abends gerne. Dazu mache ich mir schon mal gedämmtes Licht oder Kerzen am Schreibtisch an. Diese Wohlfühl-Romantik geht aber spätestens den Bach herunter, wenn ich meinen iMac einschalte und mich an die Arbeit machen will. Denn trotz niedriger Display-Helligkeit werde ich irgendwie immer geblendet. Das führt auch dazu, dass ich oft unruhig schlafe oder länger brauche, um überhaupt einzuschlafen.

Achtung, jetzt wird es kurz technisch. Schlaf-Forscher haben bereits vor einigen Jahren bewiesen, dass das blaue Licht in Displays von Smartphones, Computern und Co. den Melatonin-Spiegel absenkt. Dieses Hormon regelt den Tag-und-Nacht-Rhythmus des menschlichen Körpers, und wird besonders in den Abendstunden ausgeschüttet.

Displays können durch den hohen Anteil an blauem Licht diesen Haushalt stören. Daher verbauen mehr und mehr Hersteller einen Software-Filter in ihre Geräte ein, der das blaue Licht reduziert und für eine wärmere Farbtemperatur sorgt.

Night Shift in den Systemeinstellungen aktivieren

Aber genug über die Hintergründe – hier kommt die Anleitung, wie ihr den neuen Nachtmodus auf dem iMac oder MacBook konfigurieren und einschalten könnt.

Night Shift
Screenshot by Julia Froolyks

Um Night Shift zu aktivieren, müsst ihr zuerst in die Systemeinstellungen eures Macs. Dort befindet sich die Rubrik „Monitore“ – hier hält mit dem Update auf macOS Sierra 10.12.4 ein neuer Reiter namens „Night Shift“ Einzug.

Ihr habt unterschiedliche Möglichkeiten, den Blaulichtfilter zu konfigurieren. Ich persönlich lasse Night Shift von Mutter Natur steuern und wähle daher die Einstellung „Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang“. Das bedeutet: Geht in meiner Region die Sonne unter, filtert mein Mac automatisch das blaue Licht aus dem Display heraus.

Das sieht in den ersten Minuten etwas ungewohnt aus, aber die Augen kommen sehr schnell auf die veränderten Farb-Verhältnisse klar. Wenn ihr die natürliche Regulierung des Displays ebenfalls einschalten möchtet, müsst ihr womöglich zuerst die Ortungsdienste aktivieren, damit der Rechner weiß, wann in eurer Region die Sonne untergeht und Night Shift aktiviert werden soll. Die Ortungsdienste könnt ihr ebenfalls in den Systemeinstellungen unter „Datenschutz“ freigeben.

Blaulichtfilter individuell anpassen

Es gibt außerdem die Möglichkeit, eine Start- und Endzeit für Night Shift manuell einzustellen. Das ist hilfreich, wenn ihr die Ortungsdienste nicht aktivieren wollt – was ich verstehen kann.

Ein Schieberegler steht in den Einstellungen von Night Shift ebenfalls zur Verfügung. Hier könnt ihr die Intensität einstellen, mit der das blaue Licht aus dem Display herausgefiltert werden soll. Mir persönlich ist die Standard-Einstellung bereits etwas zu intensiv, deshalb habe ich den Regler ein wenig nach links gezogen.

Night Shift in der Mitteilungszentrale aktivieren

Night Shift
Screenshot by Julia Froolyks

Die zweite Möglichkeit, auf Night Shift zuzugreifen, ist über die am rechten Bildschirmrand befindliche Mitteilungszentrale. Schiebt diese sich auf, seht ihr bereits den Button, um Night Shift manuell ein- und auszuschalten.

Übrigens ist der Grund, warum der menschliche Körper mit einer Art „Wach-Effekt“ auf blaues Licht reagiert, unsere Netzhaut im Auge. Wenn blaue Wellenlängen das Auge treffen, wird durch Nervenfasern ein Signal an unsere „innere Uhr“ im Gehirn gesendet. Das Signal lautet: „Wach bleiben!“ – der Melatoninspiegel sinkt. Zugegeben, wer eben länger wach bleiben möchte, kann natürlich auch in Betracht ziehen den Blaulichtfilter schlicht nicht zu aktivieren, um eben diesen Effekt zu erzielen.

Weitere Neuerungen in den März-Updates für iOS, Apple Watch und Apple TV.


Teaser Image by Unsplash / Pexels (CC0 License); Screenshots by Julia Froolyks


 

Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet. Neben neuen Gadgets testet sie gerne Smartwatches und Kopfhörer.

More Posts - Twitter