Oster-Updates: Apple aktualisiert iPhone, iPad, Watch, Mac und Apple TV

Noch im März 2018 sollte die neue finale Version von iOS 11.3. erscheinen, hieß es. Und das hat Apple auch mit einer Punktlandung geschafft. Kurz vor Monatsende, quasi als Oster-Updates, verteilt Apple neue Versionen für die Betriebssysteme der wichtigsten Geräte. Aktuelle Software könnt ihr euch demnach fürs iPhone, iPad, für die Apple Watch, für den Mac und für den Apple TV herunterladen. Folgende Neuerungen erwarten euch.

iOS 11.3: Neue Animojis, mehr Augmented Reality, keine Akku-Drossel mehr

Apple-Smartphones, die mit iOS 11 kompatibel sind, könnt ihr im Rahmen der Oster-Updates mit der neuen Version iOS 11.3 aktualisieren. Außerdem können Nutzer älterer iPhones, die sich gerade in der kalten Jahreszeit über eine schlechte Akku-Performance beklagen, diesem Missstand nun entgegenwirken. Eine Zwangsabschaltung des Geräts bei ausgelutschten Akkus, können sie nun deaktivieren. Wie ihr die Akku-Bremse entfernt, beschreiben wir hier.

Besitzer aktuellerer Geräte können ausgefuchsteren AR-Apps entgegensehen. Seit der Einführung von ARKit gibt es immer mehr Games und andere Anwendungen, die Augmented Reality bieten. Bisher nutzten die Apps nur horizontale Flächen wie Böden als Auflagefläche für virtuelle Objekte. Nun, mit iOS 11.3, können Entwickler auch vertikale Flächen wie Wände und Türen leichter in ihre mit ARKit erstellten Apps einbinden.

Wer ein iPhone X sein Eigen nennt, erhält frischen Nachschub in Sachen Animojis. Vier neue 3D-Avatare erwecken die Mimik von iPhone-X-Nutzern als Löwe, Bär, Drache oder Totenkopf zum Leben.

Viele weitere kleinere Neuerungen in iOS 11.3 listet Apple in dieser Pressemitteilung auf. Um die neue Version auf eurem iPhone oder iPad zu installieren, geht ihr in die Einstellungen, öffnet den Eintrag „Allgemein“ und dann „Softwareupdate“.

iPhone Akku-Bremse
Ob sich euer iPhone bei einem schlechten Akku zwangsabschaltet, könnt ihr künftig selbst bestimmen. Screenshot by Berti Kolbow-Lehradt

watchOS 4.3: Musik auf iPhone und HomePod leichter steuern

Die neue Version des iPhone-Begleiters Apple Watch ergänzt Funktionen für Musikfans. So könnt ihr die Musik auf dem iPhone besser fernsteuern und die Lautstärke und Wiedergabe auf Apples HomePod-Lautsprecher bedienen. Außerdem könnt ihr den Nachttisch-Modus nun in beliebiger Ansicht ausrichten. Wer das Siri-Ziffernblatt nutzt, freut sich über eine größere Auswahl an angezeigten Informationen.

Wie üblich, installiert ihr auch die Version von watchOS 4.3 über die Begleiter-App auf eurem iPhone. Das setzt voraus, dass die Apple Watch über eine WLAN-Verbindung verfügt und mindestens zu 50 Prozent aufgeladen ist.

iTunes 12.7.4 und macOS 10.13.4: Verbesserte Ansicht von Musikvideos und mehr Performance

Die Oster-Updates für Mac-Computer bringen wenige neue Funktionen, stehen stattdessen eher für Softwarepflege. Die wichtigste Änderung betrifft Apples Mediensoftware. So erleichtert iTunes 12.7.4 Nutzern von Apple Music, in Musikvideos zu stöbern und neue Clips zu entdecken. Entsprechende kuratierte Listen und neue Vorschläge findet im ihr Reiter „Entdecken“. Auch unter iOS finden Abonnenten von Apple Music das neue Musikvideo-Feature.

Hingegen die neue Version von macOS High Sierra mit der Versionsnummer 10.13.4 bringt für deutsche Nutzer keine aufregenden Änderungen. Nennenswert ist eine neue Sortiermöglichkeit von Lesezeichen in Safari nach Name oder URL. Trotzdem solltet ihr das Update installieren, da es auch einige Fehler behebt. Das betrifft die Grafikdarstellung in einigen Apps sowie einen Bug in iMessage. Ferner hebt Apple das Thema Datenschutz sichtbarer auf die Agenda und blendet hier und da Symbole und Links ein, die Nutzern erklären, was mit ihren Daten passiert.

Sowohl das aktualisierte iTunes als auch die macOS-Neuerungen installiert ihr, wenn ihr im Mac App Store auf den Reiter „Updates“ klickt.

iTunes Apple Music Musikvideos entdecken
Abonnenten von Apple Music finden auf dem Mac, dem iPhone und dem Apple TV unter dem Reiter „Entdecken“ ab sofort kuratierte Musikvideo-Vorschläge. Screenshot by Berti Kolbow-Lehradt

tvOS 11.3: Musikvideos und universeller Home-Bildschirm

Wenn ihr die Streaming-Box von Apple auf tvOS 11.3 aktualisiert, erhaltet ihr ebenfalls Musikvideo-Listen und -vorschläge – sofern ihr Abnnenten von Apple Music seid. Besitzt ihr mehrere Exemplare des Apple TV, könnt ihr künftig die installierten Apps und deren Anordnung auf jedem Home-Bildschirm synchronisieren. Voraussetzung ist, dass ihr euch mit der gleichen Apple ID anmeldet. Zusätzlich erleichtert das Update, das Anzeigeformat der jeweiligen Sendung anzupassen.

Sofern das Update nicht automatisch eingespielt wird, findet ihr die Installationsmöglichkeit in den Einstellungen unter dem Punkt „System“.

Fazit: Oster-Updates unbedingt aufspielen

Zusammengefasst bringt der Apple-Hase mit den Oster-Updates die schönsten Geschenke für iPhone- und Apple-Music-Anwender. Dennoch sollte jeder Nutzer von Apple-Hardware die neuen Betriebssystemversionen installieren, da sie auch Softwarefehler beheben und somit die Sicherheit erhöhen.

Neues Apple-Gerät bei Amazon aussuchen (Provisions-Link)


Images by Berti Kolbow-Lehradt

Berti Kolbow-Lehradt

Berti ist ein pragmatischer Tech-Nerd, der gern Dinge testet, die das Leben komfortabler gestalten und vor allem Spaß bereiten. Er liebt smarte Unterhaltungstechnik sowie digitale Fotografie – und gibt gern Ratschläge dazu. Daher auch der Spitzname „RatgeBerti“. Wäre er nicht Technik-Journalist geworden, dann in einem anderen Leben vielleicht Superheld mit Technik-Overkill (Batman?) oder menschlicher Side-Kick bei den Transformers.

More Posts - Twitter - Facebook