Alternativen zu Apples Podcast-App: Die 5 besten iOS-Apps

In den letzten beiden Jahren haben Podcasts immer mehr an Bedeutung gewonnen. Rund 7,5 Millionen Deutsche (Stand 2016: Online Studie ARD/ZDF) hören regelmäßig Podcasts. Viele iOS-Nutzer verwenden dafür häufig die vorinstallierte Apple-Podcast-App. Doch es gibt einige sehr gute Alternativen. Ich stelle euch meine fünf Favoriten vor. Wenn für euch eine App dabei ist, gebe ich euch am Ende des Artikels noch eine Anleitung, wie ihr eure Podcast-Abos von iTunes in eine der vorgestellten Apps importieren könnt.

Apple Podcast-App – Der alte Bekannte

Die Apple Podcast-App ist der Standard Podcast-Player für Apple-Nutzer. Als einzige Podcast-App ist sie auch auf dem Apple TV verfügbar. Unter iOS 11 hat die App ein neues Design erhalten und sieht nun fast genauso aus wie Apple Music. Wer sich mit dem Design von Apple Music nicht so richtig anfreunden kann, so wie ich, muss sich unter iOS 11 nun nach einer Alternative umschauen.

1. Castro 2 – Der schöne Einzelgänger

Die App Castro 2 bietet ein sehr schickes und modernes Design und ist sehr einfach zu bedienen. Sie unterstützt sogar schon das mit iOS 11 vorgestellte Drag-and-Drop zum Sortieren der Podcast-Episoden. Die App organisiert die abonnierten Podcasts nach einem Inbox-Prinzip ähnlich einer Mail-App. Ihr könnt die Stücke daher vom Eingang in die Wiedergabeliste ziehen. Alle Episoden in der Wiedergabeliste werden automatisch heruntergeladen und sind anschließend offline verfügbar. Castro bietet somit tolle Funktionen, leidet aber unter einer großen Beschränkung. So ist Castro 2 lediglich auf dem iPhone verfügbar. Eine iPad-Version gibt es nicht. Außerdem besteht keine Möglichkeit, die Abos zwischen verschiedenen Geräten zu synchronisieren. Diese App ist daher nur etwas für diejenigen, die ihre Podcasts ausschließlich auf einem iPhone nutzen möchten.

Apple Podcast-App die Alternativen
Die App Castro 2 ist nur auf dem iPhone verfügbar. Screenshot by Timo Brauer

2. Pocket Casts – Das Multitalent

Das komplette Gegenteil im Bereich Verfügbarkeit auf verschiedenen Plattformen ist Pocket Casts. Die App ist nicht nur für sämtliche Apple-Geräte verfügbar, sondern auch für Android. Sogar unter Windows lässt die App sich per Weboberfläche verwenden. Außerdem lassen sich alle Abonnements über einen persönlichen Account synchronisieren. Dabei merkt sich das Konto, welche Folgen eines Abos ihr schon gehört habt. Das Design ist allerdings nicht ganz so intuitiv aufgebaut wie bei Castro und benötigt einige Eingewöhnung. Die App ist eure Wahl, wenn ihr mehrere Betriebssysteme nutzt und eure Podcasts sowohl unter iOS als auch Android hören möchtet. Auch in Chromecast und im Multiroom-System von Sonos ist Pocket Casts verfügbar.

Apple Podcast-App die Alternativen
Pocket Casts steht für alle Apple-Plattformen bereit. Screenshot by Timo Brauer

3. Overcast – Der Überflieger

Wenn ihr nur Geräte aus dem Hause Apple zum Podcast-hören verwendet, könnte Overcast die richtige App für euch sein. Die App ist auf jeder Apple-Plattform verfügbar, sogar unter watchOS auf der Apple Watch. Außerdem ist Overcast die einzige kostenlose App in meiner Liste. Allerdings muss man mit als Gegenleistung mit Werbung in der App leben. Wer das nicht möchte, kann die Werbung gegen einen kleinen Betrag ausblenden lassen. Overcast bietet zwar ein etwas altmodisches, aber sehr übersichtliches Design und zeigt euch alle abonnieren Podcasts alphabetisch sortiert in einer Liste an. Die App ist für die Nutzer geeignet, die eine einfach zu bedienende Podcast-App suchen und ihre Podcasts ausschließlich auf Apple-Geräten hören wollen.

Apple Podcast-App die Alternativen
Overcast steht euch im App Store kostenlos zur Verfügung. Screenshot by Timo Brauer

4. Downcast – Der Mac-Liebling

Downcast bietet fast dieselben Features wie Overcast. Jedoch mit dem Unterschied, dass es auch für den Mac eine eigene App gibt, und man nicht per Weboberfläche auf seine Podcasts zugreifen muss. Außerdem benötigt man für Downcast keinen eigenen Account, sondern kann seine Abonnements über die iCloud synchronisieren. Das Design der App ist etwas unübersichtlicher als bei Overcast. Manche Einstellungen, wie zum Beispiel die Wiedergabegeschwindigkeit, lassen sich nur in den Einstellungen der App verändern. Downcast ist für alle geeignet, die auch auf dem Mac ohne Internetverbindung Podcasts hören oder einfach gerne auch auf dem Mac eine Podcast-App verwenden möchten, anstelle einer Weboberfläche.

Apple Podcast-App die Alternativen
Screenshot by Timo Brauer

5. CastBox – Der Newcomer

CastBox ist eine Podcast-App eines chinesisch-amerikanischen Startups, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Suche nach neuen Podcasts zu vereinfachen. Die App ist noch relativ neu im Store und bietet noch nicht den vollen Funktionsumfang. Außerdem ist CastBox noch nicht für das iPad optimiert oder auf der Apple Watch verfügbar. Dafür könnt ihr CastBox auf eurem iPhone, sowie unter Android und im Browser auf Mac und Windows verwenden. Eure Abonnements werden per Account synchronisiert. Zudem ist die App ist kostenfrei. CastBox ist für alle geeignet, die gerne neue Podcasts entdecken und sich an ein paar fehlenden Komfortfunktionen, wie dem Löschen abgespielter Episoden, nicht stören.

Apple Podcast-App die Alternativen
CastBox ist ein Podcast-Neuling und bietet noch nicht den vollen Funktionsumfang. Screenshot by Timo Brauer

Alle App-Features im Vergleich

OvercastPocket CastsCastroDowncastCastBoxApple Podcasts
Plattformen
MacWeboberflächeWeboberflächeNeinJaWeboberflächeJa
iPodJaJaNeinJaNeinJa
iPhoneJaJaJaJaJaJa
Apple WatchJaJaNeinJaNeinNein
AndroidNeinJaNeinNeinJaNein
Features
Sleep TimerJaJaJaJa JaJa
Geschwindigkeit anpassbarJaJaJaNur in den EinstellungenJaJa
Gespielte Folge löschenJaJaJaNeinNeinJa
SynchronisationJa (Account)Ja (Account)NeinJa (iCloud)Ja (Account)Ja (iCloud)

Podcasts von iTunes übertragen

Wenn ihr viele Podcasts in der Podcasts-App von Apple oder auf iTunes abonniert habt, und auf eine der eben vorgestellten Apps wechseln möchtet, gibt es eine einfache Möglichkeit, alle abonnierten Podcasts zu übertragen. Dazu öffnet ihr eure Podcasts in iTunes auf dem Mac und wählt im Menü den Punkt „Ablage“ und klickt dann auf „Mediathek“ und anschließend auf „Mediathek exportieren“. In dem erscheinenden Dialog wählt ihr iCloud Drive als Speicherort und speichert die Datei. Anschließend öffnet ihr die Datei in der Dateien-App auf eurem iOS-Gerät und tippt auf den Teilen-Pfeil oben links. Nun könnt ihr auswählen, in welche App ihr eure Abonnements importieren möchtet.


Teaser Image & Screenshots by Timo Brauer


Timo Brauer

Timo studiert Technikjournalismus in Bonn und beschäftigt sich mit jedem Technikprodukt, das ihm unter die Finger kommt. Besonders Gadgets fürs Smart Home haben es ihm angetan. Wenn er nicht gerade mit Technik herumspielt, ist er auf Reisen - Smartphone und Kamera immer dabei.

More Posts - Twitter

Podcasts von iTunes übertragen

Wenn ihr viele Podcasts in der Podcasts-App von Apple oder auf iTunes abonniert habt, und auf eine der eben vorgestellten Apps wechseln möchtet, gibt es eine einfache Möglichkeit, alle abonnierten Podcasts zu übertragen. Dazu öffnet ihr eure Podcasts in iTunes auf dem Mac und wählt im Menü den Punkt „Ablage“ und klickt dann auf „Mediathek“ und anschließend auf „Mediathek exportieren“. In dem erscheinenden Dialog wählt ihr iCloud Drive als Speicherort und speichert die Datei. Anschließend öffnet ihr die Datei in der Dateien-App auf eurem iOS-Gerät und tippt auf den Teilen-Pfeil oben links. Nun könnt ihr auswählen, in welche App ihr eure Abonnements importieren möchtet.


Teaser Image & Screenshots by Timo Brauer