Samsung ist nicht interessiert an einer Lizensierung von Apple Patenten

Erst vor kurzem haben HTC und Apple einige Querlizensierung erreicht, die vor allem für Apple sehr gewinnbringend sein dürfte. Pro Smartphone muss der taiwanische Hersteller einen bestimmten Beitrag entrichten. HTC und Apple haben sich auch seit Jahren wegen Patentverletzungen in den Haaren gehabt. Samsung möchte offenbar nicht den gleichen Weg wie das Unternehmen gehen und eine Einigung mit Apple suchen. Stattdessen zeigt das Unternehmen, der derzeit größte Hersteller von Android Geräten, kein Interesse an einer möglichen Lizensierung. J.K.Shin von Samsung sagte gegenüber AFP: „Wir haben derzeit keine Ambitionen für ein derartiges Vorhaben.“

HTC zahlt pro Jahr bis zu 300 MillionenDollar an Apple

Die Querlizensierung scheint für Samsung nicht besonders attraktiv zu sein. Ein Grund könnten die hohen Lizenzkosten sein, die HTC an Apple zahlen muss. 300 Milliarden Dollar sollen auf das Konto des Konzerns aus Cupertino wandern. J.K. Chin wird auf der Seite Yonhap so zitiert, dass kein Bedarf daran bestehe eine Einigung auszuhalten. Die Beziehungen zwischen Apple und Samsung werden zunehmend schwieriger. Apple ist derzeit, vermutlich auch aufgrund dieser Situation, dabei die Zukäufe von Komponenten bei Samsung zu reduzieren.[xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]

Neue Prozesse bereits im Anmarsch

Das Problem was sich aus der fehlenden Bereitschaft beider Unternehmen ergibt sind ständig neue Prozesse, bei denen beide Unternehmen im Bezug auf die öffentliche Wahrnehmung Federn lassen müssen. Mit einer Klage gegen Samsung wegen des Galaxy Note 10.1 bahnt sich bereits der nächste Prozess an. Auch Samsung fährt wieder die Krallen aus und hat Klage gegen Apple wegen des iPhone 5 eingereicht. Schon seit Jahren wird das Verhalten beider Unternehmen sowohl von Gerichten und Fans international kritisiert.

  • Pingback: Samsung: Ohne unsere Patente wäre ein iPhone nicht möglich › Appleunity()