Signal an HTC: Samsung und Apple vergrößern Abstand

HTC Logo

Der Kampf in der Smartphone-Sektion verteilt sich im Grunde genommen auf zwei Hersteller: Apple und Samsung. Auch HTC hat ein kleines Wörtchen mit zu reden, verliert aber momentan immens an Anteilen. In der Vergangenheit konnte man einen positiven Trend von 20 bis 30 Prozent verzeichnen. Mittlerweile stellt man fest, dass man fest mit einer Stagnation rechnet. Ein erschreckendes Fazit auch für Anleger an der Börse. 


Der taiwanische Smartphone-Hersteller muss um seine Anteile fürchten und hat starke Konkurrenz: Motorola, Sony Ericsson, ZTE, Huawei und viele mehr. ZTE beispielsweise regiert den chinesischen Smartphone-Markt und liegt statistisch gesehen derzeit auf Platz fünf. HTC liegt nach RIM nur auf Rang sieben.

Aktie erreicht Tiefkurs

Die Aktie von HTC hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Mit Einbußen von sieben Prozent und massig Kritik, muss der Konzern handeln, um weiterhin vertreten zu sein. Forderungen beziehen sich beispielsweise auf die Produktpolitik sowie den geringeren Absätzen. Angeblich, so heißt es, soll man zwar einen Gewinn von 2,5 Milliarden erwirtschaftet haben, jedoch sind im Gegenzug zwei Millionen Geräte weniger an den Mann gekommen.

Gartner bestätigt Flaute

Das Marktforschungsinstitut „Gartner“ bestätigt die schlechten Bilanzen und betont, dass der Absatz auf immerhin 440,5 Millionen Geräte angestiegen ist, aber schlichtweg neuer Zuwachs fehlt. Im zweiten Quartal waren es indes noch 72 Prozent, im Dritten jedoch nur 42 Prozent. Konkrete Gründe nannte man in diesem Zusammenhang nicht.

[asa]B005V7R546[/asa]

via

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube