Siri-Hack: Entwickler setzt einen Proxy-Server für neue Funktionen auf

Siri-Hack

Vor einigen Tagen berichteten wir euch darüber, dass das Sicherheitsprotokoll rund um den Sprachassistenten entschlüsselt wurde, um die Kommunikation zwischen Siri und den Apple-Servern herauszufinden. Mit Hilfe dieses Wissens sollte es möglich werden, Siri auf vielen Smartphones und Betriebssystemen zugänglich zu machen. Angefangen natürlich beim iPhone 4 oder iPhone 3GS, aber auch Smartphones, die auf Android basieren, könnten mit Siri interagieren.


Nun ist ein Hacker namens „plamoni“ einen Schritt weitergegangen und hat einen eigenen Proxy-Server für Siri aufgesetzt. Er selbst bezeichnet dies als Siri Proxy und mit diesem Proxy-Server soll es laut eigenen Angaben für Entwickler einfacher werden, neue Funktionalitäten für Siri hinzuzufügen. Zusammen mit dem Quellcode hat er zudem eine Anleitung verfasst, wie man diesen Proxy-Server selbst aufsetzen kann. Die Anleitung kann hier nachgelesen werden.

Um Siri entsprechend zu erweitern, hat dieser Entwickler natürlich auch einen eigenen Proxy-Server aufgesetzt, sowie ein Plugin, um ein Wi-Fi-Thermostat zu kontrollieren. Dieses Thermostat soll auf Status-Befehle reagieren können oder Befehle, wie den Thermostat auf eine bestimmte Temperatur setzen, entgegen nehmen können. Hierzu hat der Entwickler auch ein Video veröffentlicht, das die Funktionsweise demonstriert:

Der Entwickler dieses Proxy-Servers weißt explizit darauf hin, dass hiefür kein iPhone notwendig ist, das mit einem Jailbreak versehen worden ist. Das heißt, dass die ganze Prozedur ohne einen Jailbreak durchgeführt werden kann.

[asa]B002NX0M8C[/asa]