Siri könnte für Google gefährlich werden

Bei Siri handelt es sich im Wesentlichen um eine intelligente Sprachsteuerung. Jedoch könnte das Tool besonders gefährlich für den Konkurrenten Google werden, da das Tool es ermöglicht, dem Nutzer eine Suche via Google zu ersparen. Das Onlinemagazin Businessinsider hat einen Artikel veröffentlicht, in dem die größten Gefahren für die Google Suche durch Siri aufgedeckt werden.

Zwei Drittel aller mobilen Suchenden nutzen Google auf iOS

Ben Schachter von Macquarie glaubt unter Anderem daran, dass neben der Integration in iPhoto auch in anderen Teilen des Apple Systems iOS auf alternative Technologien als denen von Google gesetzt wird. Siri zum Beispiel setzt auf die Technologie von Wolfram Alpha und Yelp. Sollte Apple es schaffen, dass Nutzer statt der traditionellen mobilen Suche lieber auf dieses System zurückgreifen habe Google ein massives Problem. Selbst ohne den Erfolg von Siri, so


Businessinsider, wäre die Suche von Google auf dem iPad in Gefahr, da Apple im Wesentlichen auf ein appbasiertes Modell setzt. Suchen nach Restaurants beispielsweise könnten im Wesentlichen zum Beispiel durch die Yelp App erstetzt werden.

Hat Google deswegen Motorola gekauft?

Businessinsider sieht in dem möglichen Ausfall der Einnahmen von lukrativen Businessmodellen wie zum Beispiel Google Places den Grund für Apples Kauf von Motorola. Da alternative Tablets wie zum Beispiel mit Android derzeit aber keine nennenswerten Marktanteile haben, müsste Google selbst eine wirklich gute Konkurrenz schaffen.