Backup-Strategien iCloud Drive

So geht’s: Mit Handoff, AirDrop und iCloud Drive nahtlos weiterarbeiten

Es gibt einige clevere Funktionen im Apple-Ökosystem, denen nicht besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Richtig eingesetzt, können sie den Alltag aber sehr erleichtern. So helfen die Funktionen Handoff, AirDrop und iCloud Drive, schnell und einfach Dateien zwischen zwei Apple-Geräten auszutauschen oder nahtlos weiterzuarbeiten. Wie das geht? Ich erkläre es euch.

Handoff: Einfach weitermachen auf dem anderen Screen

Wer mindestens zwei Apple-Geräte besitzt, die auf eine Apple-ID registriert sind, hat es sicher schon mal bemerkt: Ab und zu erscheint ein Symbol im unteren Sperrbildschirm. Dabei handelt es sich um die sogenannte Handoff-Funktion. Handoff ermöglicht es, die Arbeit in der gleichen App auf einem anderen Gerät fortzusetzen. Handoff funktioniert mit allen Apple-Apps. Aber auch Apps anderer Hersteller wie Chrome, Wunderlist oder Pocket unterstützen Handoff.

Ein Beispiel: Gestern habe ich einen richtig guten Auflauf zusammengewürfelt. Das Rezept wollte ich aufschreiben und meiner Mutter via WhatsApp zusenden. Da mir das Tippen auf dem Smartphone für Rezepte etwas zu lästig ist, habe ich es auf meinem iPad getippt. Dort befindet sich meine Rezepte-Sammlung in der App „Notizen“. Da ich auf dem iPad aber kein WhatsApp habe, wollte ich das Rezept irgendwie auf mein iPhone bekommen, damit ich es via copy-and-paste in den Chat bekomme.

Handoff erspart mir hier einen Weiterleitungs-Salat. Nachdem das Rezept fertig geschrieben war, konnte ich das iPad beiseite legen und mein iPhone nehmen. Sofort erschien im Sperrbildschirm ein blasses Notizen-Symbol. Das konnte ich hochschieben und es öffnete sich sofort die Notizen-App an genau der Stelle, wo sich das neue Rezept befand. Kopieren, einfügen, absenden, fertig!

Handoff auf dem Mac aktivieren. Screenshot by Julia Froolyks

Auf dem iMac oder MacBook erscheinen Handoff-Symbole übrigens im Dock. Voraussetzung ist auch hier, dass alle Apple-Geräte mit derselben Apple-ID laufen und iCloud aktiviert ist. So könnt ihr die Funktion aktivieren:

Auf dem iPhone und iPad: In den Einstellungen unter „Allgemein“ die Funktion „Handoff“ aktivieren.

Auf dem iMac oder MacBook: Auf das Apple-Symbol klicken; unter „Allgemein“ bei der Option „Handoff zwischen diesem Mac und deinen iCloud-Geräten erlauben“ einen Haken setzen

Dateien austauschen mit AirDrop

AirDrop aktiviert ihr im Kontrollzentrum des iPhone oder iPad. Screenshot by Julia Froolyks

Eine weitere praktische Funktion ist das Teilen von Inhalten via AirDrop. Im Gegensatz zur Handoff-Funktion kann ich damit Dateien hin- und herschieben, um sie zum Beispiel mit meinen Freunden zu teilen. Voraussetzung ist natürlich ein Apple-Gerät, bzw. zwei Apple-Geräte.

Für die AirDrop-Funktion gibt es kein separates Einstellungs-Menü. Die Funktion muss über das Kontrollzentrum am iPhone oder iPad aktiviert werden. Der Button „AirDrop“ befindet sich gleich unterhalb der Helligkeitsleiste. Um AirDrop einzusetzen, müssen zudem Bluetooth und WLAN eingeschaltet sein.

Nicht nur für den Austausch zwischen meinen und anderen Apple-Geräten ist AirDrop praktisch. Wenn ich mit dem iPhone Fotos oder Screenshots für Artikel anfertige, kann ich diese richtig schnell zur weiteren Verarbeitung per AirDrop an meinen Mac oder das iPad senden. Alternativ ginge das auch mit der iCloud-Synchronisation in der Fotos App. Aber wenn ich es besonders eilig habe, geht AirDrop noch einen Tick schneller.

iCloud Drive: Der Schreibtisch für unterwegs

Über iCloud Drive in iOS 10 habe ich mich richtig gefreut. Es wurde längst Zeit, dass iCloud um diese Funktion erweitert wird. Apple wird es auch gefreut haben – dank iCloud Drive habe ich meinen iCloud-Speicherplatz auf 50 GB pro Monat aufgestockt. Das lohnt sich für mich aber richtig.

Die App von iCloud Drive musst auf dem iPhone erst installiert werden. Screenshot by Julia Froolyks

Mein Mac erhält dabei einen separaten Ordner im Finder, der „iCloud Drive“ heißt. Automatisch sind der Schreibtisch und der Ordner „Dokumente“ hier zugänglich – von all meinen Geräten aus. Rechnungen, PDF-Dokumente, Grafiken und alles, was ich nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs ansehen oder bearbeiten will, kann ich via iCloud Drive sichern.

Voraussetzung für die Nutzung von iCloud Drive ist wieder die identische Apple-ID und Aktivierung von iCloud auf all meinen Geräten. Der Mac hat den Ordner automatisch im Finder – für iPad und iPhone musste ich die App „iCloud Drive“ im App Store herunterladen.

Befinde ich mich zum Beispiel mit dem iPad in dieser App, kann ich von unterwegs aus auf meinen Schreibtisch oder meinen Dokumente-Ordner zugreifen. Das erspart mir das gezielte Auswählen von Dateien, die ich unbedingt benötige. Ich kann auch Dokumente auf meinen mobilen Geräten erstellen und dann in der App sichern. Zu Hause befindet sich die Datei dann schon auf dem Mac.

Nervig ist hier allerdings, dass mir der Schreibtisch auf dem Mac dauernd viel Speicherplatz klaut, weil Screenshots und akute Projekte von mir dort gesichert werden. iCloud Drive sorgt auf jeden Fall dafür, dass man seinen Daten-Salat öfter mal in Ordnung bringen muss, sonst sind die 50 GB iCloud-Speicher schnell erschöpft.

Ich erinnere mich noch an „frühere“ Zeiten, in denen ich alle möglichen Dateien via E-Mail an mich selbst senden musste. Das ist zum Glück Vergangenheit. Apple bietet mit Handoff, AirDrop und iCloud Drive mittlerweile richtig gute und schnelle Übertragungsmöglichkeiten zwischen meinen und fremden Apple-Geräten.


Teaser Image by Apple; Screenshots by Julia Froolyks


 

Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet. Neben neuen Gadgets testet sie gerne Smartwatches und Kopfhörer.

More Posts - Twitter