Marktführer Apple: Tablet-Markt schrumpft, iPad trumpft

Apple bleibt mit dem iPad der Marktführer unter den Tablets. Das Unternehmen hat im Vergleich zum Vorjahresquartal, also dem dritten Quartal 2016, eine Millionen iPads mehr verkauft. Das entspricht einem Wachstum von 11,4 Prozent. Diese Zahlen gehen aus den vorläufigen Daten von Marktforscher IDC hervor, der den Tablet-Markt analysiert hat.

In diesem Sinne widersetzt sich Apple dem Abwärtstrend auf dem Tablet-Markt. Seit Jahren ist der Absatz weltweit rückläufig, was auch in den Zahlen des dritten Quartals 2017 erkennbar ist: Die verkaufte Stückzahl von Tablets ist seit dem Vorjahr um 5,4 Prozent zurückgegangen. Es wurden insgesamt über zwei Millionen Tablets weniger verkauft. Einerseits ist der Grund dafür die gestiegene Nachfrage bei Smartphones. Andererseits die erhöhte Länge der Austauschzyklen von Tablets. Auch der PC-Markt ist stärker geworden und macht es dem Tablet-Markt nicht leicht. Besonders kleinere Anbieter, die im Bericht der IDC unter die Kategorie „Sonstige“ fallen, haben schlecht abgeschnitten. Dabei erleiden diese zusammengenommen die höchste Verlustrate von 26,3 Prozent. Aber auch Apples größter Konkurrent Samsung verliert im Tablet-Segment an Wachstum und hat seit dem Vorjahr 7,6 Prozent weniger Tablet-PCs verkauft.

Dem Abwärtstrend trotzend: Apple und Amazon legen zu

Genau wie Apple mit dem iPad können auch Amazon, Huawei und Lenovo dem Abwärtstrend trotzen. Wobei vor allem Amazon hier heraussticht – mit einem Wachstum von 38,7 Prozent zum Vorjahr. Der US-Gigant hat durch seine kostengünstige Hardware ordentlich zulegen können. Ferner wurde das 7-Zoll-Tablet während des Amazon Prime Day sogar für unter 30 Dollar angeboten. Zudem können Huawei und Lenovo ebenfalls einen Wachstum verbuchen: Huawei mit 18,8 Prozent und Lenovo mit 8,9 Prozent. Beide Unternehmen setzen ähnlich wie Amazon auf Endgeräte aus dem niedrigen Preissegment, was bei den aktuellen Zahlen eine Erfolgsstrategie zu sein scheint.

Tablet-Markt schrumpft
Die aktuellen Zahlen der IDC: Der Tablet-Markt verliert an Wachstum, Apple kann seine Absatzzahlen für das iPad trotz allem steigern. Quelle: IDC. Image by IDC

Günstigere iPad-Modelle verkaufen sich besser

Auch Apple konnte besonders mit der Einführung kostengünstiger Modelle seine Verkaufszahlen steigern. Einerseits mit der Einführung eines günstigeren Einsteigermodells und des etwas kleineren iPad Pro in der 10,5 Zoll Ausführung. Dieses ist ebenfalls günstiger zu ergattern als die große 12,9-Zoll-Variante. Andererseits hat der Launch von iOS 11 dazu beigetragen, das iPad zunehmend zu einem ernsteren PC-Konkurrenten zu machen. Doch trotz des Wachstums liegt die gesteigerte Gewinnspanne laut Statista bei gerade mal zwei Prozent. Das lässt sich wiederum auf den gesteigerten Absatz der günstigeren iPads wie das iPad (2017) anstelle der höherpreisigen Modelle zurückführen.

Tablet-Markt schwächer als erwartet

Allgemein ist der Absatz von Tablets weitaus geringer als erwartet. Das geht vor allem auf den Fokus auf klassische PCs vieler Hersteller zurück. Das scheint auch der Trend unter den Verbrauchern zu sein, wie Linn Huang, Research Director bei Devices & Displays erklärt: „In einer  erschienen Studie der IDC haben sowohl Tablet- als auch PC-Besitzer gesagt, dass sie eher dazu geneigt wären, einem anderen Käufer einen herkömmlichen PC anstelle eines Tablets zu empfehlen“. Insgesamt bewege sich der Markt eher in Richtung PC und weg von Tablets. Davon profitieren dann in direkter Konkurrenz zu Apple-Produkten stehende Computer wie das Huawei Mate X oder das Microsoft Surface Studio. Das könnte besonders zu Weihnachten spannend werden: „Die Festtags-Saison 2017 könnte kritisch für die Tablet-Kategorie werden“, so Huang.


Image (adapted) iPad by Firmbee [CC0 Creative Commons], by Pixabay


Jessica Julia Mrzik

Jessica ist Technikjournalistin und befasst sich leidenschaftlich mit dem Thema Nachhaltigkeit und Umwelt. Wenn sie nicht gerade erklären muss, was eine Technikjournalistin macht, bloggt sie über die neuesten plastikfreien Alternativen. Außerdem befasst sie sich gern mit Tech-Neuheiten und lustigen Gadgets rund ums iPhone und Co. Als Digital Native interessiert sie sich für alles, was mit Medien zu tun hat und probiert alles aus, was sie in die Finger bekommt.

More Posts - Website - Twitter