Verfahren gegen Dieb des iPhone 4-Prototyps eingestellt

Vergangenen April kaufte Gizmodo einen Prototypen des neuen iPhone für satte 5000 US-Dollar. Hierbei handelte es sich um ein gestohlenes Objekt, welches Gizmodo zufolge, von einem Apple-Mitarbeiter „in einer Bar verloren“ wurde. Apple erstattete nach dem vermeintlich unbeabsichtigten Verlust Anzeige gegen Unbekannt.

Eine staatliche Sondereinheit, welche im Silicon Valley für die Sicherheit der IT-Konzerne in Bezug auf Spionage und dergleichen verantwortlich ist, hatte nach Erstattung genannter Anzeige mit den Ermittlungen begonnen. Dieser Einheit wurde umgehend ein Durchsuchungsbefehl erteilt – mit Erfolg: Die Wohnung eines gewissen Jason Chen wurde durchsucht, sein Computer beschlagnahmt.

Das Verfahren wurde mittlerweile eingestellt und Jason Chen erhielt sein Eigentum zurück. Die Ermittlungen auf Grund von Hehlerei und Sachbeschädigung (da Gizmodo das Gerät in Einzelteile zerlegt und diese präsentiert habe) gegen den Inhaber von Gizmodo, Gawker Media, seien hingegen noch nicht abgeschlossen worden.

Daher steht es noch in den Sternen, auf welchem Stand die Ermittlungen gegen den vermeintlichen „Finder“ des Prototyps sind.

Jason Chen
Jason Chen