Werbung 2.0

fernseh-süchtig

Schauen wir uns bald freiwillig Werbung an, um unsere hohe Telefonrechnung abzuarbeiten? Dies deutet zumindest ein vor kurzem angemeldetes Patent von Apple an.

Wie gut wäre es doch, wenn wir etwas von den hohen Werbekosten direkt empfangen würden, die täglich für uns aufgewendet werden. Hersteller kaufen Werbung, damit wir direkt oder indirekt auf den Geschmack kommen und häufiger deren Produkte kaufen. Aber was ist, wenn diese Verkäufer uns direkt dafür bezahlen würden, dass wir ihre Werbung schauen und zwar mit Geld und nicht etwa mit Coupons oder bunten Facebook-Münzen. Laut dem vor kurzen angemeldeten Patent plant Apple also ein Payback-System zu installieren, mit dem Kunden im Gegenzug zum Werbung anschauen, Wertgutscheine bekommen, mit denen sie wiederum eine Telefonrechnung, oder Produkte in Läden kaufen können.

Eine Milliardenindustrie

Kaum jemand wagt sich vorzustellen, wie groß das Geschäft mit der Werbung bereits geworden ist. Man könnte meinen, dass es keinen Unterschied macht, wie häufig einem der Nutella-Aufstrich vor die Augen gesetzt wird; man kennt das Produkt ja und wird es auch kaufen, sobald man darauf Lust bekommt. Darum geht es aber auch gar nicht. Aus dem selben Grund, warum große Unternehmen meterlange Reklametafeln mieten: Im Kopf und im Sichtfeld des Kunden bleiben – und das so oft wie möglich. Darum wird Apple auch Erfolg mit diesem System haben. Durch dieses System können Werbetreibende genau bestimmen, welche Werbung an welche Zielgruppe gesendet wird und zahlen daher umso mehr. Es bleibt nun nur noch abzuwarten, wie viele von uns in der nächsten Steuererklärung „professioneller Reklamegucker“ schreiben werden.

Alexander Stebner

gehört bereits seit Juni 2013 zum Team und verfasst jeden Morgen mindestens zwei der täglichen Hauptschlagzeilen auf appleunity. Alexander reist derzeit um die Welt und befindet sich nach seinem langfristigem Aufenthalt in Seoul nun in der Hauptstadt Malaysias.

More Posts - Website - Google Plus