Das ist neu in iOS 11, watchOS 4 und macOS High Sierra

Auf der WWDC in San Jose, Kalifornien, hat Apple einige Neuerungen in künftigen Versionen seiner Betriebsysteme präsentiert. Neben iOS 11 gibt’s auch Neuigkeiten zu watchOS 4, macOS und tvOS. Sie bringen viele neue Funktionen für die ebenfalls vorgestellten Geräte iPad Pro 10,5 und HomePod sowie die neuen Macs mit.

iOS 11 – Siri wird lernfähig

Mehr Kompetenzen für Siri und übersichtlicheres Design – das steht bei iOS 11 im Vordergrund. Künstliche Intelligenz ist derzeit ein Hype-Thema. Apple mischt jetzt auch mit. Die smarte Sprachassistentin Siri soll mit iOS 11 ein großes Update erfahren. Mit „Deep learning“ erhält Siri eine neue, verbesserte Stimme, die natürlicher klingen soll. Siri kann in iOS 11 Texte in Unterschiedlichen Sprachen übersetzen. Generell hat Apple einige interessante Features für Siri entwickelt und sie intelligenter gemacht. Siri wird in iOS 11 Vorschläge für mögliche nächste Schritte des Nutzers machen können. Dabei soll sie täglich durch den Gebrauch des Besitzers dazu lernen.

Das Kontrollcenter bekommt in iOS 11 ein ganz neues Aussehen. Apple hat hier wesentlich mehr Möglichkeiten integriert. Zudem wird es in iOS 11 nur noch eine Seite im Kontrollcenter geben, dafür können die einzelnen Punkte ein weiteres Menü anzeigen. Im Sperrbildschirm lassen sich die „Mitteilungen“ nun via Swipe nach oben ansehen, anstatt nach unten zu scrollen.

iOS 11
Screenshot by Berti Kolbow-Lehradt

Interessant ist außerdem in Apple Maps die Anzeige der Geschwindigkeitsbegrenzung. Autofahrer werden in iOS 11 nicht mehr durch Benachrichtigungen vom Straßenverkehr abgelenkt. Voraussetzung ist hier die Bluetooth-Verbindung mit einem Auto.

Für Foto-Fans interessant: Live-Fotos erhalten mit iOS 11 Bearbeitungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel das Rückwärtsspielen der im Bild zu sehenden Aktionen. Zudem wird die Fotos-App um eine automatische Story-Funktion ergänzt. Mittels maschinellem Lernen stellt die App die besten Fotos zu einer Geschichte zusammen.

Mit iOS 10 kamen bereits Sticker und der iMessage-App-Store ans Tageslicht. Nun können Nachrichten geräteübergreifend in der iCloud gesichert werden, was laut Apple vor allem eine schnellere Synchronisierung der Nachrichten ermöglichen soll.

Der App Store kriegt ein Makeover

Die sichtbarsten Neuerungen in iOS 11 soll der App Store bekommen. Apple hat ihn optisch komplett überarbeitet. Ähnlich wie in der Musik-App sind die Inhalte des App Stores nun in unterschiedlichen Tabs zu sehen. Apple wird hier in Zukunft zwischen „Apps“ und „Games“ unterscheiden. Aktuelle, angesagte Apps werden künftig im Reiter „Heute“ angezeigt.Apple hat die Nachrichten-App weiter verfeinert.

AppStore
Image by Apple

Mit macOS High Sierra ab in die Virtuelle Realität

Apple hat das neue macOS High Sierra präsentiert. Unter anderem ermöglicht das neue Betriebssystem die Darstellung von Virtual Reality. Zu diesem Zweck hat Apple die Grafik-Schnittstelle Metal überarbeitet. Große Player hat Apple dafür bereits gewinnen können. So soll die SteamVR-Plattform und die VR-Brille HTC Vive für macOS angepasst werden. Was die hauseigenen Programme betrifft, will Apple im Laufe des Jahres die Videosoftware Final Cut Pro X um Workflows für VR-Videos ergänzen.

macOS Sierra
Image by Apple

Für die meisten Nutzer praxistauglicher als Apples VR-Update sind Neuerungen in den hauseigenen Alltags-Programmen Safari und Fotos. Der Apple-Browser Safari soll 80 Prozent schneller als das Konkurrenzprodukt von Google. Zudem implementiert Apple in Safari den Stop-Autoplay, der nervige Video-Werbeanzeigen blockiert.

Apple hat die Foto-App in macOS High Sierra optimiert. Fotos und Alben sollen sich einfacher sortieren lassen. Neu sind außerdem zahlreiche Bearbeitungstools innerhalb der Foto-App. Das neue Apple File System (APFS) soll den Mac noch mal um einiges schneller machen. Apple macOS High Sierra soll ab Herbst für alle kompatiblen Apple-Computer zur Verfügung stehen.

Das bringt das neue watchOS 4

Apple hat außerdem Neuerungen für seine Apple Watch angekündigt. watchOS 4 wird neue Watchfaces auf das Wearable bringen. „Siri-Watchface“ soll die Apple Watch noch smarter machen. Alle Siri-relevanten Informationen sammelt die Apple Watch an dieser stelle. Dazu gehören beispielsweise Fahrzeiten in „Maps“ oder Board-Karten in Apples Wallet. Die beliebten Mikey- und Mini-Watchfaces bekommen außerdem Zuwachs. Drei neue bunte Toy-Story-Watchfaces sind mit watchOS 4 wählbar. Außerdem bringt Apple ein buntes Calaidoscop-Watchface auf die Uhr.

watchOS 4
Image by Apple

Die Activity-App zeigt erste Verbesserungen. Apple hat hier vor allem die Erfolge visuell angepasst. Die Workout-App bietet nun außerdem das „High-Intensiy-Interval-Training“. Die Apple Watch kann damit gleich mehrere Sportarten in einer Session aufzeichnen. Apple hat mit einigen amerikanischen Fitness-Unternehmen neue Partnerschaften geschlossen. Somit können sich Sportgeräte in Fitnessstudios mit der Apple Watch koppeln.

tvOS: Amazon Prime Video auf dem Apple TV

Die Set-Top-Box Apple TV bekam bei der WWDC-Keynote nicht viel Raum. Nur eine Neuerung wurde vorgestellt. Doch die hatte es in sich. Nach langem Ringen haben sich Apple und Amazon darauf geeinigt, die Video-App von Amazon in den App Store von tvOS zu bringen. Damit lassen sich künftig Amazon-Video-Inhalte direkt über das Apple TV 4 streamen.

Abgesehen von Netflix und iTunes ist derzeit kein großer Akteur aus dem Videostreaming mit einer nativen App auf dem Apple TV vertreten. Andere Anbieter lassen sich über AirPlay vom iPhone oder iPad aus auf die Set-Top-Box streamen. Dieser Umweg entfällt, wenn tvOS und die Amazon Video-App für den Apple TV im Laufe des Jahres erscheinen.


Images by Apple, Berti Kolbow-Lehradt


Julia Froolyks

Technikjournalistin und leidenschaftlicher Fan von Marktneuheiten. Hat vieles ausprobiert, ist aber am Ende immer wieder bei Apple-Produkten gelandet. Neben neuen Gadgets testet sie gerne Smartwatches und Kopfhörer.

More Posts - Twitter