Airblock: Die Baukasten-Drohne für Einsteiger

Drohnen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das Unternehmen Makeblock hat nun mit der Airblock eine Drohne entwickelt, die weitaus mehr kann als nur zu fliegen. Die modulare Drohne Airblock läuft unter dem Motto „Code to fly“ und soll Wissen über das Programmieren, sowie die Physik und die Technik vermitteln.

Dadurch dass es sich bei der Airblock um eine modulare Drohne handelt, lässt sich der Aufbau der Drohne frei gestalten. Dabei gibt es sogar die Möglichkeit einen Hovercraft aus der Airblock zu machen, mit dem sich sogar über Wasser fahren lässt. Mit der entsprechenden iOS-App lässt sich die Drohne direkt steuern, oder man programmiert die Drohne vorher, sodass sie automatisch Manöver fliegt.

Da die Airblock auch für Anfänger geeignet ist, gestaltet sich das Programmieren sehr unkompliziert. So basiert der Vorgang auf einem Drag-and-Drop Prinzip. Dabei kann der Nutzer aus einer Reihe von Befehlen wählen und diese sogar noch durch eigene Werte erweitern. Anfänger sollen auf diese Weise ans Programmieren herangeführt werden. Hat man diesen Schritt gemeistert, ist der nächste Schritt das Programmieren von eigenen Manövern.

Da es sich wie bereits erwähnt um ein Anfänger-freundliches Gerät handelt, sind alle Bauteile umgeben von Styropor. Somit ist die Drohne sehr resistent und verkraftet es auch wenn mal ein Flugmanöver misslingt. Angetrieben wird die Drohne mit einem 700 mAh Akku, der lediglich eine Flugzeit von etwa sechs Minuten ermöglicht. Ein Punkt der definitiv ausbaufähig ist und den andere Hersteller deutlich besser machen.

Das Crowdfunding-Ziel von 100.000 US-Dollar wurde auf Kickstarter.com bereits erreicht. Zu einem Preis von rund 90 Euro lässt sich die Drohne vorbestellen. Die Auslieferung soll im Februar 2017 stattfinden.

Image by Screenshot

Patrick Kiurina

Patrick Kiurina war 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv und studierte vorher Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.