Apple bereitet Start der neuen 15 Zoll MacBooks vor

Jahrelang hat Apple alles an Know How in die neue MacBook Reihe gesteckt, jetzt soll sie kurz vor der Veröffentlichung stehen. Die neuen Geräte werden, wie schon seit längerer Zeit vermutet wird, erheblich schmaler sein und gleichzeitig ein extrem hochauflösendes Retina Display haben. 9to5Mac will aus der Zuliefererkette erfahren haben, dass eine Testproduktion derzeit vorbereitet wird. In dem Zuge sind weitere interessante Informationen ans Tageslicht gekommen.

Design gleicht dem MacBook Pro

Entgegen bisheriger Annahmen soll das neue MacBook Pro dem alten ähneln, aber erheblich dünner sein. Es soll ähnlich aussehen wie die im späten 2008 veröffentlichte Version. Es hat nicht diese Ausdünnungen wie sie beim MacBook Air vorhanden sind. Wie schon erwartet wird das Gerät allerdings auf ein optisches Laufwerk verzichten. Apple hat schon klar gemacht, dass der Verlust des optischen Laufwerks für Nutzer kein Problem darstellt, da es den Mac AppStore und die iCloud gibt. Für alle, die auf das optische Laufwerk nicht verzichten wollen gibt es bereits eine Lösung. Seit dem Launch des MacBook Air verkauft Apple ein separates optisches Laufwerk das per USB angeschlossen werden kann.

Tastatur vom MacBook Air übernommen

Das neue MacBook Pro soll mit einer Tastatur ähnlich der des MacBook Air kommen. So ist unter Anderem geplant, dass ein „Power Button“ auf der Tastatur enthalten sein soll. Derzeit befindet sich der Button über der Tastatur. Der Rest des Designs ist weitestgehend gleich geblieben. Das derzeitige Unibodygehäuse hat Platz für das Ladegerät, zwei USB Anschlüsse, zwei Audioanschlüsse und einer Batterieanzeige auf der linken Seite. Auf der rechten Seite sind zwei Anschlüsse in der Größe eines Thunderboltanschlusses, ein SD Kartenslot und noch ein USB Anschluss.

Ein Highlight: Das 15 Zoll Retina Display

Mit dem Retina Display hat Apple definitiv eine der größten Innovationen im Bereich der Displays in den letzten Jahren geschaffen. Das MacBook Pro wird verschiedene Auflösungen auf dem Retina Display beherrschen. Das zeigt sowohl die aktuelle Mac OS X 10.7.4 Version sowie diverse Developer Previews, die von Mountain Lion schon erschienen sind. Die Bildqualität soll dabei nicht mehr durch Auflösungen, sondern durch andere Kennzeichnungen wie „groß“ oder „optimal“ gekennzeichnet werden.


USB 3.0 kommt auf den Mac

Zwar zeigte sich Apple nicht sonderlich begeistert von USB 3.0, die neuen MacBooks sollen den Standard jedoch trotzdem unterstützen. Während der mit Intel zusammen entwickelte Thunderbolt Anschluss immerhin 10 Gigabit pro Sekunde übertragen kann, schafft USB 3.0 lediglich die Hälfte. Dafür ist USB 3.0 aber abwärtskompatibel sodass viel mehr Hardware mit diesem Standard sowie den vorherigen Standards USB 2.0 und 1 verfügbar ist. Zur Grafikkarte gibt es bisher noch nicht viel zu sagen. Im Code von Mac OS findet sich jedoch ein Hinweis darauf, dass die ziemlich neue NVIDIA GeForce GT 650M in den MacBooks verbaut sein könnte. Einzelheiten oder Gerüchte gibt es dazu bisher aber nicht. Auch Hinweise auf Ivy Bridge finden sich im Code von Mac OS, sodass diese Kombination wahrscheinlich scheint. Zudem sind über GeekBench Hinweise zu finden, dass Apple in den neuen MacBooks acht Gigabyte RAM in der Grundkonfiguration verbauen könnte.

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

More Posts

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.