Apple entfernt FlexBright aus dem App-Store

Nach kurzer Zeit im App-Store hat Apple die FlexBright-App nun aus dem Sortiment genommen. Laut Aussagen von Apple, verstoße die App gegen die Entwicklerrichtlinien.

Apple hat mit iOS 9.3 die neue Funktion “Night Shift“ eingeführt. Nachdem diverse Studien belegten, dass Displays mit kalter Farbtemperatur negative Auswirkungen auf den Schlaf haben, ist Night Shift dazu in der Lage, abends die Farbtemperatur des Gerätes zu verändern, um die Augen des Anwenders zu schonen und den Schlaf nicht negativ zu beeinflussen. Genau wie Night Shift ermöglicht es so auch FlexBright, je nach Tageszeit die Blaulichtanteile aus dem Display herauszufiltern.

Um Flexbright in den App Store zu bekommen, hat Al-Jamal zunächst mit Apples App-Review-Team zusammengearbeitet. Nachdem die App zugelassen wurde, kam es allerdings zu weiteren Untersuchungen Apples. Diese ergaben, dass Al-Jamal gegen einige Zulassungsregeln im App Store verstoßen hat, was nun mit der Entfernung der App endete. Apple wirft dem Entwickler vor, nicht öffentliche APIS verwendet zu haben, was bereits seit den Anfängen des App-Stores untersagt ist.

Außerdem soll Al-Jamal sich einem Trick bedient haben. Demnach hat der Entwickler “stille Musik“ im Hintergrund laufen lassen, um zu verhindern, dass die App im inaktiven Zustand vom System geschlossen wird. Auf diese Weise war die App in der Lage, permanent die Farbtemperatur zu ändern. Natürlich resultiert daraus auch ein erhöhter Energieverbrauch.

Entwickler Sam Al-Jamal hat gegenüber der Website “MacRumors“ von erschöpfenden Diskussionen mit Apple gesprochen. Mittlerweile glaube er selbst nicht mehr an eine Zukunft der App. Sie sei “für all ihre geplanten Zwecke tot.“

Teaser & Image „Upper West Side Apple Store“ (adapted) by matt buchanan (CC BY 2.0)

Patrick Kiurina

Patrick Kiurina war 2015 bis Ende 2016 für die Netzpiloten aktiv und studierte vorher Publizistik und Kommunikationswissenschaften an der Uni Wien. Neben Technik interessiert er sich gleichermaßen auch für Sport und Musik.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.