Apple erhebt Einspruch gegen das E-Book Urteil

AEBP

Apple hatte zuletzt aufgrund von vermeintlichen Preisabsprachen im E-Book Bereich rechtliche Probleme und Verurteilungen gegen sich anzuerkennen. Wie in den letzten Stunden bekannt wurde, hat sich der US Konzern dazu entschieden, gegen das Urteil im Prozess aufgrund von wettbewerbswidrigen Preisabsprachen Einspruch einzulegen und somit in die Berufung zu gehen.

Apple ist schuldig!

[xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]Der Streitpunkt bei diesem Gerichtsverfahren war, dass Apple vorgeworden wurde, in Zusammenarbeit mit mehreren Großverlagen in den USA die Preise für E-Books im Zeitraum 2010 künstlich hochgeschraubt und hochgehalten zu haben. Das Gericht schenkte der aufgezeigten Absprache glauben, weshalb Apple in erster Instanz dazu verurteilt wurde über Jahre hinaus keinerlei Verträge mit Buchverlagen eingehen zu können, um eine entsprechend dominierende Marktstellung zu erreichen. Dies soll zudem auch den US Konzern daran hindern E-Books günstiger anbieten zu können oder mit verstärkten Rabattaktionen seine Marktmacht missbrauchen zu können.

Inakzeptables Ergebnis – Einspruch!

Apple selbst hat sich nach einer Bedenkzeit dazu entschieden gegen das Urteil und seine Begründung Einspruch einzulegen und in Revision zu gehen. Experten sind sich einig, dass der US Konzern eine außergerichtliche Einigung anstrebt, welche zuvor durch die Gerichte auch mit den anfangs beschuldigten Großverlagen eingegangen wurde. Speziell das Verbot keine Verträge mit Buchkonzernen eingehen zu dürfen ist sicherlich ein Knackpunkt, welcher auf diesem Weg aufgehoben werden soll.

Experten sehen die Chancen von Apple dabei durchaus positiv. Speziell die außergerichtlichen Einigungen mit den Buchverlagen wird Apple zu Gute kommen, um eine bessere Einigung bzw. ein besseres Ergebnis selbst vor Gericht erhalten und damit profitieren zu können.

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

1 comment

  1. Man geht entweder in die Berufung oder Revision, legt aber keinen „Einspruch“ ein. Das ist auch im amerikanischen Rechtssystem nicht anders. Zudem ist das nicht „seit wenigen Stunden, sondern seit letzter Woche bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Man geht entweder in die Berufung oder Revision, legt aber keinen „Einspruch“ ein. Das ist auch im amerikanischen Rechtssystem nicht anders. Zudem ist das nicht „seit wenigen Stunden, sondern seit letzter Woche bekannt.