Rundum neu: Apple stellt dritte Generation des iPad Pro vor

Bei der Keynote am vergangenen Dienstag hat Apple ein neues iPad Pro mit Liquid-Retina-Display vorgestellt. Das Tablet ist nun einerseits mit 11-Zoll-Bildschirm, oder als großes iPad Pro in 12,9 Zoll erhältlich. Wie bereits zuvor beim iPhone XR setzt Apple auf ein Liquid-Retina-Display, das aber zudem an den Ecken abgerundet ist, um es dem Design des iPads anzupassen. Zudem verschwindet mit den neuen Modellen der Home-Button auch vom iPad. Das Tablet soll sich von allen Seiten aus gleich bequem bennutzen lassen. Außerdem wird das iPad Pro noch einmal dünner und misst inzwischen nur noch 5,9 Millimeter.

Das hat das iPad Pro technisch auf dem Kasten

Apple verspricht mit seinem neuen iPad ein Gerät auf den Markt zu bringen, das die Kreativität und Produktivität seiner Benutzer optimal fördert. Dazu verbaut Apple im neuen iPad einen A12X Bionic-Chip, der das neue iPad noch einmal um 35 Prozent schneller machen soll als seine Vorgänger. Zudem soll es nun möglich sein, komplizierte Aufgaben wie das Bearbeiten von 3D-Modellen dank des verbesserten Chips deutlich reibungsloser zu vollführen. Ebenfalls im iPad Pro verbaut ist die Neural Engine für AR-Anwendungen. Zudem ist das Entsperren mittels Face-ID mit dem neuen iPad Pro möglich. Der Hersteller gibt die Akkulaufzeit mit zehn Stunden in Benutzung an.

iPad Pro 2018
Das iPad Pro 2018 mit größerem Bildschirm. Image by Apple

Apple verbessert Zubehör

Damit man das iPad voll genießen kann, bietet Apple nun auch Verbesserungen für den Apple Pencil und das Smart Keyboard. Bei Berührung an den oberen Rand des iPads dockt sich der Apple Pencil automatisch an und lädt auf, solange er den Kontakt zum Gerät hält. Darüber hinaus hat Apple die Bedienung des Stiftes noch intuitiver gestaltet und auf Programme von Herstellern wie Adobe, Autodesk und Procreate angepasst.

Das Keyboard ist nun nicht nur eine Ergänzung, sondern auch Hülle für das iPad und wird direkt durch das iPad mit Strom versorgt. Eine weitere große Neuerung ist der Austausch des Lightning-Anschlusses durch einen USB-C-Anschluss, mit dem man das iPad ohne Probleme an externe Bildschirme anschließen kann. Über diesen speziellen Anschluss lässt sich außerdem ein iPhone direkt mit dem iPad verbinden und aufladen.

Das iPad Pro wird ab dem 7. November im Handel verfügbar sein. Preislich beginnt das 11-Zoll-Gerät bei 879,- Euro und das 12,9-Zoll Modell bei 1099,- Euro. Beide iPad Pro gibt es mit den Speicherkapazitäten von entweder 64 Gigabyte, 256 Gigabyte, 512 Gigaybte oder einem Terabyte.

Dagegen ist die Vorgängerversion des iPads doch noch um einiges günstiger (Amazon-Provisionslink)


Images by Apple

Leonie Werner

möchte nach ihrem Abschluss des Gymnasiums mit Abitur erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln. Sie absolviert bei den Netzpiloten derzeit ein Praktikum und hofft 2019 im Bereich Medien einen Studienplatz zu erhalten. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit Gaming und allem was sonst noch im digitalen Bereich Spaß macht.

More Posts - Twitter - Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.