Apple kauft AR-Entwickler Metaio

Heute ist bekannt geworden, dass Apple das Münchener Startup Metaio gekauft hat. Ein Dokument, welches sich zurzeit auf Twitter zu finden lässt, bestätigt den Kauf. Über den Preis, den Apple gezahlt hat, ist bisher nichts bekannt. Bei Metaio handelt es sich um ein Startup, welches aus einem Projekt von Volkswagen entstanden ist. Es handelte sich bei dem Projekt um eine Bedienungsanleitung, welche auf Augmented Reality basierte. Auch als Startup blieb Metaio bei der Entwicklung von Apps, welche auf Augmented Reality ausgelegt sind. Beispiele beinhalten eine Software, mit welcher man Möbel virtuell in seinem Haus platzieren kann, welche für Ikea entwickelt wurde, oder auch einen AR-Schowroom für einige Ferrarimodelle. Nun wird Metaio seine Dienste einstellen.

Apple hat sich mit diesem Kauf viele Spezialisten im Bereich der Augmented Reality gesichert. Diese können wahrscheinlich nicht nur viel Hilfe bei Entwicklungen im Bereicher der Augmented Reality, sondern auch einige im Bereich der Virtual Reality bieten. Augmented und Virtual Reality gelten derzeit als die wahrscheinlich vielversprechendsten Bereiche der Technik, welche in der Zukunft zu den größten Gewinnen führen könnten. Darum ist es nicht weiter verwunderlich, dass Apple sich Spezialisten in diesem Bereich sichern will.

Welche Pläne Apple zurzeit in den Bereichen Virtual und Augmented Reality verfolgt, sind noch nicht ganz sicher. Doch dass der Konzern aus Cupertino Interesse an diesen Bereichen hegt, ist nicht zu leugnen. Im Februar diesen Jahres sicherte sich Apple bereits ein Patent für eine VR-Brille, welche mithilfe eines iPhones funktionieren soll. Außerdem kamen zuletzt gestern Infos auf, welche besagen, dass Apple innerhalb ihrer Erweiterungen für Siri und Spotlight ebenfalls auf Augmented Reality zurückgreifen will. Hierbei sollen bestimmte Daten ihrer Karten-App mit der Kamera des iPhones verknüpft werden. So soll man Informationen zu bestimmten Orten oder Straßen direkt über den jeweiligen Orten angezeigt bekommen, wenn man die Kamera auf das jeweilige Gebäude richtet.

Image „Augmented Reality“ (adapted) by Tom (CC BY 2.0)

Adrian Wulfram

Adrian Wulfram hat sein Abitur 2014 absolviert und sucht seitdem nach einem Einstieg in die Welt der Medien. Er ist seit März in der Redaktion von Netzpiloten.de tätig.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.