Apple Store rüstet auf: Apple LED Cinema Display 27 Zoll

Ob als Ergänzung für den iMac, Hauptbildschirm für den Mac mini, oder einfach um das MacBook (Pro) mal an seine Grenzen zu bringen.

Mit dem Cinema Display in der 27 Zoll Größe bringt Apple einen neuen Bildschirm-Giganten auf den Markt. Nachdem die 24″ und 30″ Variante so langsam alt werden, kommt der Jüngling in der typischen 27″ iMac-Größe.



Doch ist es wirklich seine 1.099 Euro wert und bekommt man nicht auch günstiger so einen Koloss?

Jein! Denn einmalige Farben werden duch das glänzende (glare) Display möglich, doch Grafiker werden hiermit nicht zufrieden sein. Die Farben sind manchmal zu gut, zu unecht und zu leuchtend, für den CMYK-Druck also gänzlich ungeeignet. Hier ist man mit ähnlich teuren EIZO-Modellen besser bedient.

Auch normale Mac-User müssen nicht unbedingt zu diesem über 1.000 Euro teurem Bildschirm greifen. So gibt es mittlerweile gleichwertige Display von Samsung, LG und anderen Konsorten. Diese sind meist mit 400 Euro nicht viel schlechter als die von Apple bereitgestellte Variante. Mit Abzügen muss man nur bei der Verarbeitung, iSight Kamera, dem exklusivem Mac-Anschluss, sowie dem einmaligen Alu-Gehäuse rechnen.

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Doch ist es wirklich seine 1.099 Euro wert und bekommt man nicht auch günstiger so einen Koloss?

Jein! Denn einmalige Farben werden duch das glänzende (glare) Display möglich, doch Grafiker werden hiermit nicht zufrieden sein. Die Farben sind manchmal zu gut, zu unecht und zu leuchtend, für den CMYK-Druck also gänzlich ungeeignet. Hier ist man mit ähnlich teuren EIZO-Modellen besser bedient.

Auch normale Mac-User müssen nicht unbedingt zu diesem über 1.000 Euro teurem Bildschirm greifen. So gibt es mittlerweile gleichwertige Display von Samsung, LG und anderen Konsorten. Diese sind meist mit 400 Euro nicht viel schlechter als die von Apple bereitgestellte Variante. Mit Abzügen muss man nur bei der Verarbeitung, iSight Kamera, dem exklusivem Mac-Anschluss, sowie dem einmaligen Alu-Gehäuse rechnen.