Apple und HTC erreichen globale Einigung im Patentstreit

Auf einmal sind sie alle weg: die Patentstreitigkeiten zwischen HTC und Apple. Das taiwanische Unternehmen und der Konzern aus Cupertino haben eine zehnjährige Übereinkunft getroffen, welche die Lizensierung gegenwärtiger und zukünftiger Technologien vorsieht. Dabei ist es egal, welches der beiden Unternehmen das Patent für sich gesichert hat. Gleichzeitig werden auch alle laufenden Gerichtsverfahren rund um Patentverstöße zwischen HTC und Apple beendet.

Beide Parteien zeigen sich begeistert

Auf der Presseseite von Apple können zwei Zitate der CEO’s beider Unternehmen nachgelesen werden. Tim Cook äußerte sich zu den Patentstreitigkeiten: „Wir sind froh, dass wir einige Einigung mit HTC erreichen konnte.“ Peter Chou, der CEO von HTC, sagte im Zuge der Einigung Folgendes: „Wir werden uns weiter ganz stark auf Produktinnovationen konzentrieren. HTC ist glücklich darüber, im Patentstreit mit Apple eine Lösung gefunden zu haben. Dadurch können wir uns mehr auf Produktinnovationen konzentrieren anstatt Prozesse zu führen.“[xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]

Seit März 2010 wird gestritten

HTC war das erste Unternehmen mit dem sich Apple im März 2010 angelegt hatte. Damals ging es als erstes um das Multitouch-Patent, welches in Android verletzt wurde. Steve Jobs sagte damals, dass Apple einfach zusehen könnte, wie die eigenen Produktinnovationen einfach so von anderen Herstellern genutzt werden oder dass Apple handeln könnte. Man habe sich damals fürs Handeln entschieden. Tim Cook wird nachgesagt etwas moderater mit den Patentprozessen umzugehen. Erste Beispiele für eine andere Vorgehensweise finden sich in dem aktuellen Beispiel mit HTC sowie in der Einigung, die Apple in diesem Jahr mit dem Google-Unternehmen Motorola erzielt hat. Mit Erzfeind Samsung hingegen wird in nächster Zeit nicht unbedingt mit einer Einigung gerechnet.

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.