Apple will Flüssigmetall für das iPhone 5 verwenden

Schon seit einigen Monaten gibt es Gerüchte rund um das neue iPhone, welches vermutlich im September oder Oktober kommt. Das neuste Gerüchte stammt von der Seite ETNews, die aus Industriequellen erfahren haben wollen, dass Apple das iPhone der nächsten Generation Flüssigmetall als Material für das Gehäuse verwenden will. Apple hatte sich bereits 2010 ein dementsprechendes Patent gesichert.

Viele Vorteile des neuen Materials

Gleichzeitig werden die vielen Vorteile aufgezählt, die das Material mit sich bringt. So sollen die Geräte durch das Flüssigmetall etwas schlanker und leichter werden. Außerdem soll das iPhone 5 besser gegen äußere Einflüsse gerüstet sein. Schon öfter wurde der Einsatz von Flüssigmetall bei Apple vermutet. Unter Anderem wurde darüber spekuliert, ob es bei der Herstellung von SIM Karten Werkzeugen und Batterien zum Einsatz gekommen sein soll. Weiterhin berichtet ETNews, dass mit der Vorstellung des neuen iPhones zur WWDC gerechnet wird.

Quelle nur wenig vertrauenswürdig


Mit dem Releasedatum könnte die Quelle aber gänzlich falsch liegen. Das Blog MacRumors berichtet, dass die Verlässlichkeit der Aussagen in dem Blog eher gering ist. Die Industrie rechnet mit einem Start des iPhone 5 entweder im September oder Oktober. Dabei gehen die Quellen von dem Start des iPhone 4s aus. Das neue iPhone soll, nach aktueller Lage unter Anderem ein OLED Display und LTE Empfang mit an Bord haben.

 

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

More Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.