audioguideMe Stories: Das Smartphone erzählt dir die Stadt

Reiseführer gibt es wie Sand am Meer, egal ob in klassischer Papierform, oder als App. Aus der Masse herauszustechen ist gar nicht so leicht, das Hamburger Startup audioguideMe gelingt dieses Kunststück aber dank Crowdsourcing und gut umgesetzter App.

Um eine fremde, oder gar die eigene Stadt kennenzulernen kann man sich durch Bücher wälzen, Websites befragen und sich von verschiedensten Apps die Stadt erklären lassen. Eine dieser Apps, audioguideMe Stories verfolgt hier den Ansatz dies, wie der Name schon verrät, in Form von Audio Guides verschiedene Städte und Orte näher zu bringen. Dieser Ansatz ist sicher nicht ganz neu, aber die durchdachte Umsetzung gepaart mit Crowdsourcing der Beiträge weiß aber auf voller Linie zu überzeugen, wo andere eher halbgare Erlebnisse bieten.

Nach der Installation der kostenlosen App begrüßt einen eine Stimme, die im Intro kurz erklärt, worum es bei der App geht, wie sie funktioniert und die den Nutzer ermutigt, selber Beiträge zu erstellen. Hier habe ich mich Anfangs etwas erschrocken, es ist daher empfehlenswert Kopfhörer zu nutzen – das ist aber bei audioguideMe Stories ohnehin generell empfehlenswert, damit man die Inhalte vollends genießen kann und die Mitmenschen nicht gestört werden.

Nach dem Intro findet man sich im Newsfeed wieder, in dem einem spannende Podcasts und Audiobeiträge präsentiert werden. Hier finden sich neben einigen lokalen Beiträgen auch exklusiver Content von Verlagen wie z.B. Hörbuch Hamburg, aber auch Beiträge aus anderen Städten oder Regionen. Diese sind zwar generell durchaus interessant, aber mein Interesse gilt eher meiner direkten Umgebung, also wechsle ich zur Kartenansicht. Hier tummeln sich um mich herum eine Menge bunter Pins, die alle jeweils einen Audiobeitrag markieren. Die verschiedenen Farben verwirren zunächst ein wenig, unter dem Punkt „Stories Suchen“ am oberen Bildschirmrand werden die Kategorien bzw. Channels hinter den Farben aber schnell aufgeschlüsselt, so dass man sich gezielt nach seinen Interessen etwas rauspicken kann.

Die Beiträge unterscheiden sich dabei teilweise recht stark, so kann man am Potsdamer Platz und einigen anderen Orten in Berlin z.B. ein dort spielendes Kapitel aus der Känguru-Offenbarung von Marc-Uwe Kling hören, an anderen Orten kann man dann wiederum Podcasts Geschichten hören, die von den Nutzern selber aufgenommen wurden. Diese sind dann vielleicht nicht immer ganz so professionell produziert, bieten dafür aber eine Menge sehr interessante und spannende Geschichten über die verschiedenen Orte. Auf diese Weise kann man die eigene Stadt, oder sogar das Viertel in dem man schon jahrelang wohnt, ganz neu kennenlernen.

Die App ist dabei sehr schick aufgemacht, wofür die Macher auch schon mit dem German Design Award ausgezeichnet wurden. Die Navigation ist sehr intuitiv und fühlt sich nach wenigen Minuten sehr vertraut an. Insgesamt wirkt die App sehr stimmig und unheimlich gut durchdacht und umgesetzt. Kritikpunkte konnten wir in unserem Test keine ausmachen. Wer also gerne mehr über seine Stadt oder bestimmte Orte lernen möchte, der sollte sich die akustische Entdeckungstour audioguideMe Stories unbedingt näher ansehen, bzw. anhören.

Download: audioguideMe Stories (App Store)

Image „audioguideMe“ via Screenshot

Dieser Artikel erschien zuerst auf android4you.de

Daniel Kuhn

Daniel Kuhn leitet seit Juni 2015 die Blogs Appleunity.de und Android4you.de. Ansonsten schreibt Wahl-Berliner mit Leib und Seele als freier Journalist für Netzpiloten.de und Androidmag.de.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.