Australien: Samsung Galaxy Tab 10.1-Verbot dauert an

Samsung Galaxy Tab 10.1

Der Streit zwischen Apple und Samsung neigt sich langsam dem Ende, zumindest dachte man das. Denn wie jetzt herauskommt, soll Apple bis nächste Woche Freitag Berufung einlegen können um den „fast“ freigesprochenen Tablet-PC verbieten zu können. Doch spricht die Beweislage eher gegen den kalifornischen Konzern, der Samsung anprangerte diverse Geschmacksmuster verletzt und für das eigene Gerät verwendet zu haben. Dies bedeutet millionenschwere Verluste für Samsung zur Weihnachtszeit.


Es sah so gut aus für Samsung, doch konnte Apple dem Konzern wieder einmal einen Strich durch die Rechnung machen und die Frist auf weitere sieben Tage erhöhen. Die Taktik des Apfels schlägt ein wie ne‘ Bombe und man konnte mithilfe verschiedener Patente bereits einen Großteil der Konkurrenz in irgendeiner Form behindern. Um jedoch keinen Flop zu erleben, dieses Jahr, hat Samsung kurzer Hand ein neues Gerät veröffentlicht, um den angeprangerten Geschmacksmuster aus dem Weg zu gehen.

[asa]B0062YRMZE[/asa]

Apple, habe Erbarmen

Mittlerweile ist es schlichtweg lächerlich, wie Apple mit Patentklagen gegen fast jeden Smartphone-Hersteller (Nokia, Samsung, HTC …) vorgehen möchte, wobei man sagen muss, dass der Erfolg bisher immer auf Seiten des Konzerns lag. Wie lange Apple versuchen wird, die vorteilhafte Position gegen Samsung auszunutzen, bleibt unklar, aber wird der Kampf am 9.12. wahrscheinlich die Wende nehmen und Samsung hat die Erlaubnis, das Gerät zu vertreiben.

via

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.