Bald Facebook-Messenger Zwang?

Ja, denn der Nachrichtenversand via Facebook kann zukünftig nur noch über die Messenger App erfolgen, so berichtet das Magazin TechCrunch.

Facebook ist mittlerweile beinahe unumgänglich im alltäglichen Leben. Nicht nur Nachrichten und aktuelle Informationen verbreiten sich rasend schnell, auch der persönliche Kontakt mit Freunden ist sehr einfach. Die Möglichkeit schnell eine Nachricht an Freunde und Bekannte zu verschicken ist demnach gegeben und über das Mitteilungs-Fenster in der App normalerweise schnell geschehen. Wer mit der App unterwegs ist, wird beim Nachrichtenversand bereits darauf hingewiesen worden sein, den Messenger für Facebook zu installieren. Dieser Hinweis erscheint mit dem Hintergrund, dass es künftig nur noch möglich sein wird Nachrichten mit dem Messenger zu versenden.

messenger

Denn laut TechCrunch wird es auch hierzulande bald soweit sein, dass der Nachrichtenversand über die App abgeschaltet wird. Als Gründe für diese Umstellung führt Facebook an, dass beide Apps nun optimiert werden können, da der Nachrichtenversand nicht mehr für beide Apps gewährleistet werden muss. Des Weiteren geschieht das Antworten via Messenger ca. 20 Prozent schneller als bei der herkömmlichen App. Diese Umstellung betrifft nicht nur uns Deutschen, sondern wird weltweit vorgenommen. Insgesamt nutzen bereits 200 Millionen Menschen weltweit den Messenger mindestens einmal im Monat, denen werden zwangsläufig nun weitere folgen. Vorerst betrifft diese Änderung nur die iPhone und Android App, ansonsten kann noch mit der normalen App gechattet werden. Was haltet ihr von diesem Schritt? Wer hat den Messenger vorher schon genutzt und wer ist nicht einverstanden mit diesem „Zwang“?

 

Bild und Quelle: TechCrunch

Moritz Brünnemann

gehört seit Dezember 2013 zum Team und verfasst jeden Morgen mindestens zwei der täglichen Hauptschlagzeilen auf appleunity. Moritz ist bekennender Apple-Fan und verfolgt das Geschehen, in der Apple Welt, bereits seit dem ersten iPod!

More Posts - Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.