Beats CEO Jimmy Iovine sprach 2003 mit Steve Jobs über bezahlte Musikflatrate

jimmy-iovine-crop-324x285Musikdienste wie zum Beispiel Spotify, Rdio oder auch in Deutschland Simfy erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der Grund: Nach einmaliger Zahlung oder sogar kostenlos gibt es unbegrenzt Musik. Ein Visionär auf dem Gebiet scheint Jimmy Iovine gewesen zu sein, der bereits 2003 mit Steve Jobs über diese Idee sprach. Die beiden arbeiteten zusammen bei der Vermarktung von Künstlern wie 50 Cent, Mick Jagger oder auch Bono. Der Kontakt kam offenbar durch Doug Morris zustande, der selbst ehemaliger Chef von Universal Records ist.

Steve Jobs war von Musikflatrates nicht begeistert

Iovine stellt Steve Jobs auch die Idee einer bezahlten Musikflatrate vor. Der ehemalige Apple CEO soll von Anfang an nicht sehr begeistert von der Idee gewesen sein. Mehr als drei Jahre, so berichtet Iovine in dem Bericht der von AllThingsD veröffentlicht wurde, soll er mit dem CEO über das Produkt diskutiert haben. Jobs wollte allerdings viel zu niedrige Gebühren an die Plattenfirmen zahlen und hat zudem auch damit gerechnet, dass die Plattenfirmen auf so einen Deal eingehen würden. Jobs wollte den Plattenfirmen pro Abonnent einen Festbetrag bezahlen. Demnächst will sich Iovine mit Apple’s Eddy Cue treffen. Eventuell könnte es da eine Neuauflage der Idee geben.[xyz-ihs snippet=“GoogleAdsense“]

Radioservice von Apple soll dieses Jahr kommen

Einen richtigen Musik on Demand Angebot plant Apple bisher nicht. Angedacht ist eher so ein Radiodienst wie er in Deutschland zum Beispiel mit Aupeo verfügbar ist. Bisher konnte sich Apple nicht mit den Plattenlabels auf einen Vertrag für den personalisierten Radiodienst einigen. Jedoch wird damit gerechnet, dass er noch in diesem Jahr gestartet und natürlich in iTunes integriert wird. Wann ist allerdings noch völlig offen.

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

More Posts

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.