Big Brother Award: Apple ist „glücklicher“ Gewinner

Schon seit einiger Zeit machen sich Datenschützer sorgen um die Regelungen, die Apple seinen Kunden aufbürgt. Nun durfte das Unternehmen aus Cupertino hierfür bei den Big Brother Awards ausgezeichnet werden – keine sonderlich lohnenswerte Leistung.

Big Brother Award 2011 Facebook Apple © flickr / karola riegler photographyAls Grund für die Auszeichnung nennt der zuständige Verein die Pflicht, mit den Datenschutzbestimmungen von Apple übereinstimmen zu müssen. Sind Nutzer mit diesen nicht einverstanden, erhalten sie nur begrenzte Funktionen.

Stimmen sie aber zu, werden zahlreiche Informationen zu aktuellen Aufenthalten und Aktionen aufgezeichnet und für Marketingzwecke weiterverwendet – ein klarer Grund für die Auszeichnung des Big Brother Award.

Neben Apple darf auch das soziale Netzwerk Facebook die Auszeichnung entgegennehmen, welches schon seit langer Zeit mit scharfer Kritik zurechtkommen muss. Hier arbeite man permanent mit den Nutzerdaten für Werbezwecke und setze sich immer wieder über festgelegte Regelungen hinweg.

Bekannt ist der Big Brother Award bereits seit einiger Zeit. Dort ausgezeichnet werden unter anderem Politiker, Arbeitsplätze und zahlreiche Unternehmen, bei denen unzureichend auf das Thema Datenschutz geachtet wird.

© Bild: flickr / karola riegler photography

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hab leider nicht in der Zeitung gelesen, das Facebook auch den Preis bekommen hat. Verdient hätte er es.
Auch Google fehlt mir in der Gewinnerliste.