Blick unter den Apfel – Wie sieht das iPad von innen aus?

Erst die Einzelteile verraten, wie teuer das iPad wirklich ist. Die Marktforscher iSuppli haben dazu das Apple-Gerät in seine Komponenten zerlegt.

Das iPad ist für Apple ein lohnendes Geschäft. Wir zeigen euch den zerlegten Tablet-PC  von innen und sagen, was drin steckt.

Die Einzelteile des iPads kosten gerade mal die Hälfte dessen, was der Kunde für das Gerät im Laden berappen muss. Beispiel: Bei der Einstiegsvariante mit 16 Gigabyte Speicher kosten die Komponenten laut iSuppli insgesamt 259,60 US-Dollar. Im Handel ist das Gerät für 499 US-Dollar zu haben.

Das teuerste Teil im Gerät ist der berührungsempfindliche Touchscreen, der nach der iSuppli-Kalkulation 95 US-Dollar kostet.

Der neue selbst entwickelte Prozessor namens „A4“ liegt bei 26,80 Dollar, das Aluminium-Gehäuse bei 10,50 Dollar. Apple habe mehr Chips verbaut als vermutet, sagte iSuppli-Analyst Andrew Rassweiler gegenüber „Bloomberg“. Allein drei Chips seien dafür da, die Fingerbewegungen auf dem Bildschirm zu erfassen. Auch von dem deutschen Unternehmen Infineon sollen Chips im Gerät stecken.

Bereits über 600 000 Geräte sollen in den USA über die Ladentische gewandert sein. Das berichtet das Online-Werbenetzwerk „Chitika“, das die aktiven Safari-Browser auf dem iPad misst.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schade habe mir gedacht das es bei dem nächsten GiveAway ein iPad giebt