Google ist sauer: Kritik an Apple, Microsoft und Co.

Da war aber mal einer sauer. Googles Chief Legal Officer Drummond erwähnte in einem Blogeintrag, was er über Rechtspolitik der Konkurrenzunternehmen hält. Dabei warf er Apple vor, sich vorher mit allen Mitteln gegen den Windows-Hersteller Microsoft zu wehren, aber sobald es um das Erfolgsmodell iPhone geht, lässt man alles stehen und liegen, um die Konkurrenz auszuschalten.


Er betonte, dass man sich schon seit Ewigkeit „gegenseitig an die Gurgel gegangen war und wenn die beiden jetzt miteinander ins Bett gehen, fängt man sich an zu wundern, was da eigentlich los ist“. Harsche Worte des Chief Legal Officer. Wutverbrannt betonte er, man würde Android mit „falschen“ Patenten attackieren. Vermutlich wird auf die erst kürzlich erworbenen Patente von Novell und Nortel verwiesen, welche man mit einem Wert von bis zu einer Millarde Dollar einschätzte, aber schlussendlich mit 4,5 Milliarden weit über die Vermutungen gekauft hatte.

Drummond behauptet außerdem, man wolle somit verhindern, dass der Internetgigant Zugang zu den Patenten erlangt. Android soll den Konkurrenten „ein Dorn im Auge sein“ und man würde sich deshalb gegen Google aufstämmen indem die jeweiligen Patente gegen die Smartphones gerichtet werden. „Patente sollten einmal zur Innovation ermuntern, aber in letzter Zeit werden sie als Waffe verwendet, um sie zu stoppen“ betonte Drummond. Mit Teilerfolgen konnte Apple ein Importverbot für HTC in den USA erzwingen, was jedoch nicht im Sinne des einzelnen Konsument ist.

Apple versus Google - (downloadatoz.com)Besonders dreist ist das Vorhanden, eine Lizenzgebühr über circa 15 US-Dollar auf Android-Smartphones zu setzen. „Unsere Konkurrenten wollen eine Art Steuer für diese dubiosen Patente erzwingen, damit Android-Geräte für Konsumenten teurer werden“.

Apple und Microsoft setzen derzeit wohl wirklich alles an eine Ausscheidung von Google. Natürlich möchte man das bestmögliche für sein Unternehmen herausholen, aber gesund für den Handymarkt sowie für die Entwicklung ist dieses Verhalten allemale nicht. Wir brauchen Konkurrenz, um zum Ersten die Entwicklung anzukurbeln und zum Zweiten, dass eine Vermarktung von mehreren Geräten durchgeführt wird.

Hier wird Google aber kräftig ver’apple’t.

 

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.