Hacker von Anonymous dringen in Apple’s Datenbank ein

Es sind zahlreiche Accounts, welche bei Apple über den iTunes-Store registriert wurden und immer wieder genutzt werden. Eben diese soll die Hacker-Gruppe Anonymous kurzfristig gesehen haben.


In einem Tweet veröffentlichte die Gruppe Anonymous bereits, dass Apple das nächste Ziel für einen Angriff sein könnte. „But don’t worry“ schrieb man in der gleichen Meldung, „we are busy elsewhere.

Kurze Zeit später erschien bereits die Meldung, dass die Gruppe 26 Kombinationen aus Benutzernamen und Passwörtern veröffentlicht hatte. Ein tieferes Eindringen in die Datenbanken schien für die Hacker zurzeit nicht interessant zu sein.

iCloudMit der Einführung von iCloud trägt Apple eine große Verantwortung mit sich, die mit den zahlreichen gelagerten Daten von Nutzern zusammenhängt. Zu hoffen ist, dass das Unternehmen die Sicherheitsregelungen rund um die eigenen Server so optimieren kann, dass Nutzer größtenteils sorgenfrei Dokumente und persönliche Dateien der Cloud übergeben können.

Parallel zu der Gruppe Anonymous hörte man von einer früheren Vereinigung, die ebenfalls einen Hack bei Apple’s Servern geschafft haben soll. Hier sollen Teile des Quellcodes sowie Passwörter gefunden haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.