Health-App erhält in iOS 9 endlich auch einen Menstruationskalender

Apple hat endlich erkannt, dass ein Großteil der Nutzer weiblich ist und somit etwas andere Bedürfnisse hat, als die männlichen Pendants. Die Gesundheits-App HealthKit erhält neben einigen anderen Funktionen in iOS 9 endlich auch einen Menstruationskalender.

Diversität ist im Tech-Bereich leider immer noch weit von der Norm entfernt. Die meisten Geräte und Anwendungen sind im besten Fall Geschlechterneutral aufgebaut, oft aber sehr auf männliche Nutzer ausgelegt. Das trifft auch auf die meisten Fitness- und Gesundheits-Apps zu. Dieses Problem liegt vor allem darin begründet, dass der Anteil der weiblichen Mitarbeiter und vor allem Entwickler in den Tech-Unternehmen sehr gering ist. Das hat Tim Cook erkannt und gegenüber Mashable erklärt, dass er dies ändern will.

Als ein erstes Ergebnis dieses Umbruchs kann die Tatsache gewertet werden, dass in iOS 9 die Health-App, mit der sich der Fitness- und Gesundheitszustand tracken lässt, endlich gezielter auf Frauen zugeschnitten wird. Ab Herbst können iPhone-Nutzerinnen Daten zu ihrem Menstruationszyklus eingeben und nachverfolgen. Außerdem lassen sich über die HealthKit-API auch Daten zur Basaltemperatur, Zervikalschleim-Qualität, Ovulation, Menstruationsstärke, Schmierblutung sowie Sexualaktivität einlesen. Dies ermöglicht nicht nur die Nutzung der Helath-App für natürliche Verhütungsmethoden, sondern auch für die Schwangerschaftsplanung.

Quelle: TechCrunch (via GIGA Apple)

Image „Health App“ by GIGA Apple via Screenshhot

Daniel Kuhn

Daniel Kuhn leitet seit Juni 2015 die Blogs Appleunity.de und Android4you.de. Ansonsten schreibt Wahl-Berliner mit Leib und Seele als freier Journalist für Netzpiloten.de und Androidmag.de.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.