HELP HERE – für Menschen in Not

Um gerade in diesen Zeiten etwas Gutes für Flüchtlinge zu tun, gibt es eine Internet-Plattform, bei der jeder helfen kann. Help Here, heißt die Internet Plattform, die Bedarf und Angebot von verschiedensten Menschen zusammenbringt. Egal ob es sich um materielle Dinge handelt oder um Bildung. Auch die Bereiche Kultur und Sport werden hier abgedeckt. Help Here kann als soziales Schwarzes Brett bezeichnet werden, welches alle Lebensbereiche vereint.

Jeder kann helfen

Ehrenamtlich engagierte Bürger können auf www.helphere.de Menschen und Flüchtlingen in Not helfen und außerdem auch auf die Bedürfnisse von Einrichtungen eingehen, die sich ebenfalls an der Hilfe von Flüchtlingen und Bedürftigen beteiligen.

Möchte der Nutzer seine Hilfe anbieten oder benötigt man in seinem privaten Umfeld Unterstützung, kann mit nur einem Eintrag auf der Plattform die richtigen Menschen erreicht und angesprochen werden.

Auf der Webseite wird der Besucher gleich als erstes gefragt, welche Sprachen er spricht. Hier kann er zwischen verschiedenen auswählen, wie beispielsweise Englisch, Deutsch oder Spanisch, da einige Angebote nur in bestimmten Sprachen verfügbar sind. Danach gibt der Nutzer seinen Standort an und wählt einen Umkreis, bei dem er nach Angeboten suchen möchte.

Standort Screenshot

Unterteilt in einzelnen Kategorien wie „Aktivitäten“ und „Dinge“, werden dem Nutzer dann die unterschiedlichsten Angebote aufgezeigt. Auf dem gleichen Weg funktioniert das auch, wenn man auf die Kategorie „Gesuche“ klickt. Hier haben andere Nutzer Suchanfragen aufgegeben, die ebenfalls in „Aktivitäten“ und „Dinge“ unterteilt sind.

Suchanfragen Screenshot

Ist ein Angebot ganz besonders interessant, so wird einem die Anfrage angezeigt, sowie der Name und die gesprochene Sprache des Anbieters und der Standort der auch gleich einer Wegbeschreibung angepasst ist.

WEGBESCHREIBUNG SCREENSHOT

Eine einfache Website mit viel Potenzial

Die Handhabung dieser Webseite ist sehr einfach strukturiert und auch nicht überfüllt. Der Nutzer hat nicht viel mehr Möglichkeiten als sich zu registrieren, Standort und Sprache eingeben, eine Suchanfrage oder ein Angebot zu schreiben oder auf eines zu antworten. Was allerdings gar nicht schlimm ist, da sich so auch weniger Internet-affine Nutzer, ebenfalls auf dieser Plattform bewegen können.

Help Here kann auch mit sozialen Netzwerken verbunden werden, in dem die Einträge via dem „Share“-Button auf beispielsweise Facebook oder Twitter geteilt werden und der User so seine Freunde darauf aufmerksam macht, dass er etwas anzubieten hat oder diese auf ein gutes Angebot hinweisen möchte.

Quelle: Help Here

Dieser Artikel erschien zuerst auf android4you

Jennifer Eilitz

kommt aus der Lüneburger Heide, hat Bibliotheks- und Informationsmanagement an der HAW in Hamburg studiert und arbeitet jetzt bei den Netzpiloten als Social Media Managerin. Wenn sie nicht gerade für die Netzpiloten schreibt, dann schreibt sie an ihren Romanen, die im Bookshouse und Edel Elements Verlag erscheinen.

More Posts - Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.