Skater Nation im Test: Fahren wie ein Profi?

Gameloft wirbt mit 10 3D-Umgebungen im „freien Fahrt“ – Modus. Was die App sonst so zu bieten hat, jetzt im Test.

Der erste Eindruck dieser 145MB großen App ist eher negativ. Die App startet nicht vernünftig beziehungsweise dauert, nur um in das Hauptmenü zu kommen, ungefähr 20 Sekunden. Bei Skater Nation hat man die Möglichkeit die „Freie Fahrt“ zu nutzen oder die „Karriere“ zu starten. Empfehlenswert ist natürlich die Karriere, da man direkt eingewiesen wird, wie dieses Spiel funktioniert. Jedoch bis man als Spieler verstanden hat, wann das Tutorial endet, hat schon fast keine Lust mehr, weil einfach keine Punkte auf das Konto kommen.

Deswegen einen dicken Minuspunkt beim Spielspaß. Auch allgemein macht das Spiel eher mäßig bis gar keinen Spaß. Man kann verschiedene Herausforderungen annehmen und diese bestreiten, was ganz nett ist. Hätte Gameloft das Tutorial besser ausgearbeitet, so wäre man anfangs weniger verzweifelt.

Optisch gesehen ist die App auch nicht auf dem besten Stand. Die Figuren, sowie Landschaften wirken leicht verpixelt und unmodern. Man bekommt nicht den Eindruck, als hätte Gameloft besonderen Wert auf die Grafik gelegt. Der Sound jedoch ist sehr gut gelungen. Sowohl die Soundeffekte z.B. beim Fahren als auch der Hintergrundsound sind sehr gut gelungen.

Name: Skater Nation

Hersteller: Gameloft

Preis: 0,79€

Spieldauer : ca. 8 Std

Größe: 145 MB


Pro:

Idee

– Große Auswahl an Boards usw.

– die große Welt

 

Contra:

– Preis

– Spielspaß

– das „eingeschränkte“ Tutorial

– Grafik

 

Fazit: Wer selber skatet, der kann sich mit dieser App vielleicht noch anfreunden. Für „Normalos“ eine sehr uninteressante und langweilige App. Erst wenn man sich einspielt, bekommt man Gefühl für diese App und bekommt Spaß. Der Start ist leider sehr schlecht aufgebaut. Gameloft, das geht besser! Also bitte das Tutorial erneuern und grafisch mehr Leistung zeigen, dann gibt es auch eine bessere Bewertung.

Für 0,79€ spricht eigentlich nur die große Spielwelt,die „Freie Fahrt“ und die große Auswahl an Tricks, Boards, Personen und so weiter für. Der Rest kann nicht überzeugen, besonders nicht für Anfänger. Wer die Zeit beziehungsweise Lust findet – der kann sich diese App kaufen. Aber definitiv KEINE Kaufempfehlung. Schade!

App Icon / njkskate.com

 

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.