iPad 3 mit AMOLED-Display

Bisher nutzt Apple für die iPads die LCD’s (Liquid-Crystal-Displays). Damit soll jetzt Schluss sein, denn Chief Operating Officer Tim Cook soll vor kurzem nach Korea gereist sein, um sich mit der AMOLED-Technik vertraut zu machen.

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung verwendet AMOLED (Active Matrix Organic Light Emitting Diode) bereits bei seinen eigenen Geräten wie zum Beispiel bei dem Galaxy S2. So benötigt dieses Display weniger Strom, besseren Kontrast und zusätzlich würde das Gerät weiter an Gewicht verlieren, um so noch schlanker zu werden.

Angeblich soll Samsung auch konkretes Angebot von Apple vorliegen. Doch dementiert dies ein Sprecher – nicht wirklich verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Samsung und Apple derzeit in einem großen Patenstreit verwickelt sind.


Tim Cook scheint sich dem aber relativ sicher, denn angeblich soll laut OLEDinfo.com das gesamte Lager dieser Komponenten aufgekauft haben. Ob dies einer sehr großen Anfrage wie bei dem iPad 2 widerstehen könnte, ist daher sehr fraglich. Derzeit rechnet man mit ungefähr 2,4 bis 2,6 Millionen Verkäufen.

In Zukunft ist man sich aber einig: OLED (Organic Light Emitting Diode), organische Leuchtioden, sind die Zukunftsdisplays. Doch scheitert es derzeit an einen zu hohen Stromverbrauch, was nicht im Sinne von Apple stehen würde.

Bild: downloadatoz.com

Philipp Biel

hat 2008 mit bielsipod den Startschuss für dieses Projekt gegeben und ist im Laufe der Zeit zum Geschäftsführer des Biel Netzwerk, einem Zusammenschluss themenrelevanter Webseiten, geworden. Nebenbei studiert Philipp BWL & Management an der WHU in Vallendar und ist ein leidenschaftlicher Gründer.

More Posts - Twitter - Facebook - LinkedIn - Google Plus - YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.